Automobil

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
W
V
Z

Automobil

Bleistiftzeichnung des ersten Autos von Carl Friedrich Benz.

Das erste Auto wurde 1886 von dem Deutschen Carl Friedrich Benz gebaut

Vor 4.000 Jahren haben Menschen das Rad erfunden. Damit konnten sie den ersten Wagen bauen und Personen, Werkzeug oder Nahrungsmittel transportieren. Ein paar tausend Jahre später wurden diese Wagen von Tieren wie Pferden oder Kühen gezogen. Und so entstanden die Kutschen. Die Pferde mussten aber immer wieder eine Pause machen, um sich zu erholen. Für eine Reise von Köln nach Berlin musste man fünf bis sechs Tage einplanen.

Mit 16 Kilometern pro Stunde ging es los

Später hatten viele Erfinder nur ein Ziel: Sie wollten ein Kutsche bauen, die von selbst fährt. Einen wichtigen Schritt machte 1876 Nikolaus Otto: Er baute den sogenannten Viertaktgasmotor; bis heute die Vorlage für Automotoren. Nach seinem Erfinder wird dieser Motor auch Ottomotor genannt. Das erste Auto baute ein paar Jahre später der Deutsche Carl Benz. Es hatte nur drei Räder und seine Höchstgeschwindigkeit betrug 16 Kilometer pro Stunde.

Aufnahme des Trust SSC mit seinem Piloten Andy Green

Seit 1997 ungeschlagen: Das von zwei Düsen angetriebene Auto Trust SSC ist immer noch das schnellste der Welt

Heute können die meisten Autos 180 Kilometer in der Stunde fahren, viele auch 220. Das schnellste Auto der Welt, das Trust SSC, hat sogar eine Höchstgeschwindigkeit von 1229 Kilometern pro Stunde. Es hat allerdings keinen Motor, sondern Düsenantriebe wie ein Flugzeug. Und es ist auch kein Auto, mit dem man auf normalen Straßen fahren darf: Dieser Weltrekord wurde in der Wüste von Nevada aufgestellt.

Gefährliche Abgase

Stark befahrene Straße

In Deutschland rollen 45 Millionen Autos über die Straßen

Alleine in Deutschland gibt es heute etwa 45 Millionen Autos. Viele davon werden auch hier gebaut, deshalb ist die Autoherstellung sehr wichtig für die deutsche Wirtschaft. Autos und LKW bringen viele Vorteile: Der Mensch kann im Auto auch lange Strecken bequem zurücklegen und der LKW bringt Produkte und Nahrungsmittel nach Deutschland, die es hier sonst gar nicht gäbe; den Liegestuhl aus Schweden, den Mangosaft aus Vietnam oder die Äpfel aus Spanien zum Beispiel. Aber Autos und LKW verstopfen die Straßen und schleudern Abgase in die Luft; zum Beispiel CO2. Und die sind gefährlich für Menschen, Tiere und Klima.

Stand: 18.03.2010, 17:58

Darstellung: