Eurovision Song Contest

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
W
V
Z

Eurovision Song Contest

Logo des Eurovision Song Contest mit Schriftzug ‚Eurovison Song Contest, Baku 2012’

Der Eurovision Song Contest findet in dem Land statt, aus dem der Sieger des Vorjahres stammt: 2016 war Schweden Gastgeber

‚Eurovision Song Contest’ ist englisch und bedeutet ‚Liederwettbewerb der Eurovision’. Seit 1956 findet der Eurovision Song Contest, abgekürzt ESC, jedes Jahr statt. Damals hatten einige Fernsehsender die Idee, bestimmte Sendungen in ganz Europa auszustrahlen. Dazu gründeten sie ein Netzwerk der Europäischen Rundfunkstationen, das Eurovision heißt. Der Song Contest ist die bekannteste Sendung der Eurovision.

Die besten Lieder kommen ins Finale

Nach den Regeln des ESC dürfen in jedem Jahr höchstens 45 Länder an dem Wettbewerb teilnehmen. Jedes Land bestimmt selbst, welches Lied es in den Wettbewerb schickt. In der großen Show, in der der Gewinner des ESC ermittelt wird, treten aber nur 25 Kandidaten auf. Die meisten von ihnen haben sich vorher in einem Halbfinale gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt. Die fünf Länder, die den Wettbewerb mit besonders viel Geld unterstützen, stehen mit ihren Beiträgen immer im Finale: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien.

Sängerin Lena Meyer-Landrut hält die ESC-Trophäe in der Hand.

Die Siegerin von 2010: Lena Meyer-Landrut erhielt die Eurovision-Trophäe für ihr Lied 'Satallite'

Auch das Gastgeberland nimmt immer am Finale teil. Wer die Show am Ende gewinnt, entscheiden die Nationen gemeinsam. Zuerst werden in jedem stimmberechtigten Land die zehn beliebtesten Lieder gewählt. An diese Songs darf das Land anschließend Punkte vergeben: Das beliebteste Lied erhält zwölf Punkte, das zehntbeste einen. Das Land, dessen Lied am Ende von allen Ländern insgesamt die meisten Punkte erhält, ist der Gewinner des Wettbewerbs und darf den Eurovision Song Contest im nächsten Jahr veranstalten.

Deutschland war selten erfolgreich

Stefan Raab in glitzerndem Outfit und Mikrofon.

Im Jahr 2000 hat Stefan Raab Deutschland im Eurovision Song Contest vertreten. Sein Lied ‚ Wadde hadde dudde da?’ kam auf Platz fünf

Deutschland hat seit 1957 jedes Jahr am Eurovision Song Contest teil genommen, aber erst zwei Mal gewonnen. 1982 siegte die Sängerin Nicole mit dem Lied ‚Ein bisschen Frieden’, 28 Jahre später, im Jahr 2010, gewann Lena Meyer-Landrut den Contest mit ihrem Lied ‚Satellite’. Auch wenn die Sänger und Musiker beim Eurovision Song Contest im Vordergrund stehen, ist der ESC eigentlich ein Wettbewerb für Komponisten und Songschreiber. Die Trophäe, die dem Sieger überreicht wird, wird deshalb anschließend an den Komponisten des Liedes weiter gegeben.

Stand: 22.03.2010, 16:25

Darstellung: