Familienministerin

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
W
V
Z

Familienministerin

Familienministerin Franziska Giffey spricht in einem Museum mit Kindern.

Seit März 2018 heißt die deutsche Familienministerin Franziska Giffey. Sie ist Mitglied der SPD.

Offiziell heißt die Familienministerin ‚Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend’. Auch wenn Kinder in diesem Titel nicht ausdrücklich erwähnt werden - die Ministerin ist auch für sie zuständig.

Chancengleichheit für alle

Familienministerin Franziska Giffey spricht mit einem Mädchen mit Kopftuch.

Auch die Förderung von Kindern und Müttern mit Migrationshintergrund ist eine wichtige Aufgabe der Familienministerin.

Die Aufgabe der Familienministerin ist es, die verschiedenen Gruppen der Gesellschaft zu unterstützen. Dazu muss sie gut darüber informiert sein, wie zum Beispiel Familien oder Kinder leben und wo es Probleme gibt. Zum Beispiel ist es für viele Eltern schwierig, Kinder groß zu ziehen und gleichzeitig zu arbeiten. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern entwickelt die Familienministerin Pläne, wie dieses Problem gelöst werden kann und setzt diese um. Auch für den Schutz von Kindern und Jugendlichen, zum Beispiel vor Gewalt oder Drogen ist die Familienministerin verantwortlich. Darüber hinaus setzt sie sich dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen in der Schule die gleichen Chancen haben, egal ob ihre Familien arm oder reich sind oder vielleicht aus einem anderen Land stammen.

Stand: 23.03.2010, 10:15

Darstellung: