Haarspende

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z

Haarspende

Ein Mensch hat bis zu 150.000 Haare auf dem Kopf. Das ist aber bei jedem etwas anders. Blonde Menschen haben meist mehr Haare als dunkelhaarige. Rothaarige Menschen haben oft etwas weniger Haare. Es gibt auch Menschen, die unter Haarausfall leiden. Dafür gibt es verschiedene Gründe.

Gründe für Haarausfall

Älterer Mann mit Halbglatze hält sich ein Handy ans Ohr.

Wenn Männer älter werden, können sie ihre Haare teilweise oder ganz verlieren.

Ein Grund ist der kreisrunde Haarausfall, auch Alopecia Areata genannt. Das ist eine Krankheit, bei der der Körper seine eigenen Haare als fremd erkennt und sie angreift. Dadurch können sich einzelne kreisartige haarlose Stellen auf dem Kopf bilden oder das Kopfhaar kann fast ganz ausfallen. Es gibt aber noch andere Gründe für Haarausfall: Zum Beispiel eine Chemotherapie. Das ist eine spezielle Behandlung gegen Krebs. Die Medikamente, die man dabei bekommt, sollen den Krebs bekämpfen. Allerdings sorgen einige auch dafür, dass den Patientinnen und Patienten die Haare vorübergehend ausfallen können.
Haarausfall kann aber auch vererbt werden oder durch Nährstoffmangel oder körperliche Umstellungen verursacht sein, zum Beispiel wenn Menschen älter werden. Vor allem Männer verlieren ihre Haare dann teilweise oder ganz.

Haarspende – darauf solltest du achten

Eine Frau hält ein Maßband an einen abgeschnittenen Zopf, dahinter sitzt Mädchen auf Frisörstuhl.

Haarspenden sollten zu einem Zopf geflochten und oben zusammengeknotet sein

Für viele betroffene Menschen ist Haarausfall ein großes Problem. Einige von ihnen entscheiden sich daher dafür, eine Perücke zu tragen. Es gibt Kunsthaar-Perücken und Echthaar-Perücken. Für Echthaar-Perücken werden echte Haare benötigt. Die kann jede und jeder spenden. Wer seine Haare spenden möchte, muss ein paar Dinge beachten: Die Haare sollten als Zopf gebunden und mindestens 25cm lang sein. Außerdem sollten sie möglichst unbehandelt sein, also nicht so oft mit dem Glätteisen bearbeitet oder künstlich gelockt sein. Gefärbte Haare sind auch nicht optimal. Außerdem sollten keine Haare gespendet werden, die vom Boden aufgesammelt wurden.  Es ist nämlich wichtig, dass alle Haare in einer Wuchsrichtung liegen, da sie sonst schnell verfilzen können. Die abgeschnittenen Zöpfe können dann an verschiedene Organisationen oder Perückenmacher*innen geschickt werden, die dann neue Perücken daraus machen.

Echthaar-Perücken

Eine Echthaarperücke auf einem Styroporkopf, davor liegen abegeschnittene Zöpfe.

Echthaarperücken sehen sehr echt aus und werden deshalb meistens lieber getragen als Perücken aus künstlichen Haaren.

Um eine Perücke mit echten Haaren herzustellen, benötigt man zwischen 80.000 und 100.000 Haare. Jedes wird einzeln an die sogenannte Montur geknüpft, eine Art künstliche Kopfhaut, die meist aus einem sehr feinen Stoff besteht. Daher ist ein Perückenmacher auch etwa 3 Wochen damit beschäftigt, eine Perücke herzustellen. Weil das so viel Arbeit ist, sind Echthaar-Perücken ziemlich teuer. Sie können zwischen 2.000 und 4.500 Euro kosten.

Stand: 05.04.2021, 12:55

Lexikonlinks

Darstellung: