Jugendstrafrecht

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
W
V
Z

Jugendstrafrecht

Ein Hand steckt eine CD in Jacke.

Klauen ist verboten. Ab 14 Jahren kann man dafür bestraft werden.

Wenn ein Jugendlicher klaut, jemanden verprügelt, bedroht oder gegen andere Gesetze verstößt, kann er dafür bestraft werden. Allerdings werden Straftäter zwischen 14 und 17 Jahren, oft sogar bis 20 Jahren, anders bestraft als Erwachsene: Für sie gilt das Jugendstrafrecht. Das bedeutet, dass Jugendliche zwar verwarnt oder bestraft werden – aber die Strafe soll vor allem der Erziehung der Jugendlichen dienen, sie sollen etwas daraus lernen.

Sozialstunden als Strafe

Für jugendliche Straftäter sind die so genannten Jugendgerichte zuständig. Hier legt ein Jugendrichter die Strafen für die Jugendlichen fest: Oft müssen sie so genannte Sozialstunden leisten. Das bedeutet, dass sie für die Gemeinschaft arbeiten müssen: zum Beispiel Müll sammeln, Parkplätze fegen oder den Mitarbeitern in verschiedenen Einrichtungen wie Altenheimen helfen.

Höchststrafe zehn Jahre Jugendgefängnis

Junge sitzt in eine Gefängniszelle vor dem vergitterten Fenster und blickt nach draußen

Auch jungendliche Straftäter können ins Gefängnis kommen - bei besonders schweren Taten bis zu zehn Jahre lang.

Wie hart die Strafe ausfällt, hängt von der Art und Häufigkeit der Straftat ab. Ein Jugendlicher, der zum ersten Mal beim Fahrraddiebstahl erwischt wird, wird milder bestraft als jemand der schon fünf oder zehn Fahrräder geknackt hat. Jugendliche, die andere mehrfach mit einer Waffe bedrohen oder ausrauben, können sogar in eine Haftanstalt für Jugendliche gesteckt werden. Diese Gefängnisstrafen dauern mindestens sechs Monate. In besonders schweren Fällen, wie Mord, kann ein Jugendlicher bis zu zehn Jahre hinter Gittern sitzen.
Kinder unter 14 Jahren sind übrigens nicht strafmündig, das bedeutet, dass sie für ihre Taten nicht bestraft werden können.

Stand: 23.03.2010, 10:15

Darstellung: