Obdachlos

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z

Obdachlos

Das Wort Obdach bedeutet Heim, Schlafstelle oder Unterkunft. Ein*e Obdachlose*r ist also jemand, der keine Wohnung hat. Wenn Menschen obdachlos werden, kann das viele Gründe haben. Manche verlieren bei Erdbeben oder anderen Naturkatastrophen ihre Häuser und werden so obdachlos. Andere Menschen haben keine Wohnung, weil sie sich die Miete nicht mehr leisten können. Häufige Ursachen für Obdachlosigkeit sind Arbeitslosigkeit, Krankheit, Probleme in der Familie oder Drogenabhängigkeit.

Obdachlose in Deutschland

Obdachloser sitzt mit Hund auf Bürgersteig.

Hunde sind treue Begleiter und bieten Obdachlosen, die alleine auf der Straße leben, Schutz.

Wie viele Menschen in Deutschland auf der Straße leben, weiß niemand ganz genau. Expert*innen schätzen, dass im Jahr 2018 rund 678.000 Menschen wohnungslos waren. Die meisten von ihnen sind Erwachsene. Es gibt aber auch Kinder und Jugendliche, die alleine auf der Straße leben. Viele von ihnen haben in ihrer Familie Streit oder sogar Gewalt erlebt und sind deshalb von zu Hause weggelaufen.

Wie lebt man auf der Straße?

Obdachloser schläft auf einer Parkbank, neben ihm steht Einkaufswagen mit seinem Hab und Gut.

Viele Obdachlose müssen alles, was sie besitzen, ständig mitnehmen.

Wer keine Wohnung hat, verbringt oft den ganzen Tag im Freien, zum Beispiel in Parks oder auf öffentlichen Plätzen. Bei Regen oder Kälte suchen viele Obdachlose Schutz in U-Bahn-Stationen oder Bahnhöfen. Um zum Beispiel Essen und Kleidung bezahlen zu können, erhalten wohnungslose Menschen in Deutschland Geld vom Staat. Darüber hinaus bieten viele Städte wohnungslosen Menschen Schlafplätze in Obdachlosenheimen an.

Hilfe für Obdachlose

Frau nimmt Teller entgegen.

Viele Gemeinden haben so genannte Suppenküchen eingerichtet, in denen Obdachlose und arme Menschen einmal am Tag eine warme Mahlzeit bekommen können.

Da die Unterstützung vom Staat für obdachlose Menschen oft nicht ausreicht, bieten auch andere Organisationen Hilfe für Obdachlose an. Sie unterstützen zum Beispiel die Suche nach einer Arbeitsstelle oder einer Wohnung. In vielen Städten gibt es auch Essensausgaben für Obdachlose oder Ärzt*innen, die obdachlose Menschen kostenlos behandeln.

Stand: 22.12.2020, 17:29

Darstellung: