Schulessen

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
W
V
Z

Schulessen

In immer mehr Schulen in Deutschland gibt es mittags warmes Essen in der Schulmensa. Vor allem an Ganztagsschulen, an denen der Unterricht bis in den Nachmittag hinein geht. Doch oft sind Schülerinnern und Schüler nicht zufrieden mit dem Mensaessen. 'Schmeckt nicht', 'Zu teuer!' und 'Es gibt nicht das, was ich gerne esse!' sind häufige Beschwerden, die zu hören sind.

Überall schmeckt es anders

Schüler stehen Schlange vor Essensausgabe

In deutschen Schulmensen gibt es häufig mehre Menüs zur Auswahl und oft auch ein vegetarisches Gericht.

Fakt ist: Es gibt kein einheitliches Schulessen in Deutschland. Das Mittagessen kann an jeder Schule unterschiedlich aussehen, schmecken und kosten. Der Grund: Die deutsche Bildungspolitik und damit alle Angelegenheiten der Schulen sind Sache der Bundesländer. Deshalb kann jede Gemeinde nach einer Ausschreibung selbst entscheiden, wer das Essen an ihren Schulen kocht und wie viel Geld reingesteckt wird. Das kann dazu führen, dass das Mittagessen an jeder Schule anders schmeckt und unterschiedlich viel kostet.

Die Preise für ein Mittagessen in der Schule schwanken laut einer Studie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zwischen 1,50 Euro und 3,68 Euro. An Grundschulen kostet es im Durchschnitt 2,83 Euro und an weiterführenden Schulen 3,05 Euro.

Wieso nicht überall gesund und ausgewogen?

DGE-Zeichen

Vielleicht findest du das DGE-Zeichen auf dem Speiseplan in deiner Mensa.

Schulessen sollte gesund, ausgewogen und lecker sein. Doch das ist bisher nur an wenigen deutschen Schulen der Fall. Dabei wurde von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, kurz DGE, festgelegt, wie eine gute Schulverpflegung aussehen muss: Man sollte jeden Tag Gemüse, Salat oder Rohkost und Mineralwasser zu sich nehmen. Dazu sollten täglich Obst und Milchprodukte auf dem Speiseplan stehen. Fleisch sollte es maximal zweimal, Seefisch ein- bis zweimal in der Woche geben. Wenn ein Essen das DGE-Zeichen hat, kannst du sicher sein, dass es gesund ist. Doch die DGE-Qualitätsstandards sind nicht verpflichtend und nur wenige Schulen und Catering-Betriebe halten sich daran – nur in Berlin, dem Saarland und Hamburg müssen sich die Caterer an diese Qualitätsstandards halten.

Tipps für eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Die DGE hat Tipps für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zusammengestellt, die nicht nur beim Schulessen wichtig sind, sondern auch für deinen ganzen Tag:

1. Iss verschiedene Lebensmittel!
Also nicht jeden Tag das Gleiche. Es gibt so eine große Auswahl! Nimm dabei am besten pflanzliche Lebensmittel.

2. Iss jeden Tag Gemüse und Obst!
Am besten sind drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst. Zum Beispiel Obst im Müsli, Gemüsesticks und Apfelschnitten zum Snacken, Gemüse im Essen und ein Beilagensalat. Das alles zählt!

3. Iss Vollkorn-Produkte
Wie zum Beispiel Vollkorn-Brot oder Vollkorn-Nudeln. Die machen nämlich lange satt und sind gesünder.

4. Iss jeden Tag Milchprodukte
Wie Käse oder Joghurt. Fisch und Fleisch dagegen brauchen wir nicht jeden Tag, nur ein bis zweimal in der Woche und dann auch nicht so viel Fleisch (nicht mehr als 300 bis 600 g pro Woche).

5. Trink viel Wasser!
Ca. 1 Liter am Tag sollten es sein. Neben Wasser ist auch Tee ohne Zucker ok.

6. Nimm dir Zeit zum Essen!
Iss langsam und zum Beispiel nicht vor dem Fernseher. So merkst du, wann du satt bist und stopfst dich nicht unnötig voll.

7. Iss wenig Zucker und Salz!
Zucker und Salz sind schlecht für die Gesundheit. Zu viel Zucker macht dick und die Zähne kaputt. Zu viel Salz kann den Blutdruck erhöhen.

Verschiedene Obst- und Gemüsesorten in einer Schüssel.

Einfach mal Gemüsesticks und Apfelschnitten statt Schoko und Chips als Snack futtern.

Gesundes Essen ist sehr wichtig für unseren Körper und Kopf! Wir bekommen dadurch Energie, fühlen uns fitter und können uns besser konzentrieren. Besonders in der Schule ist das ein großer Vorteil.

Stand: 14.04.2020, 14:28

Darstellung: