Somalia

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z

Somalia

Blick durch eine Lupe auf Karte Somalias und der Küstengewässer.Blick durch eine Lupe auf Karte Somalias und der Küstengewässer.

Somalia gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Viele Menschen dort haben weder genug zu Essen noch ausreichend Trinkwasser

Somalia liegt im Osten Afrikas, am so genannten ‚Horn von Afrika’. Bis 1960 war das Land eine Kolonie von Großbritannien und Italien. Als Somalia unabhängig wurde, entstand ein Machtkampf darüber, wer das Land in Zukunft regieren soll. Zunächst setzte sich ein Mann mit dem Namen ‚Siad Barre’ durch. Er galt als Diktator und ließ seine Gegner umbringen. Deswegen wurde er 1991 von unterschiedlichen Gruppen, Kriegsherren und Clans gestürzt. Weil diese sich auch nicht einigen konnten, wer das Land regieren soll, herrscht seitdem Bürgerkrieg in Somalia. Bis heute gibt es immer wieder Kämpfe zwischen den unterschiedlichen Gruppen. Rund 350.000 Menschen wurden bisher getötet. Außerdem hat der Bürgerkrieg große Armut und Hungersnot für die normale Bevölkerung gebracht.

Die Gewässer vor der Küste sind leer gefischt

Piraten bedrohen eine französische Familie mit Maschinengewehren.

Die Piraten lassen ihre Geiseln nur gegen hohe Lösegelder frei. Damit bezahlen sie unter anderem ihre modernen Waffen und Boote

Die Hungersnot hat aber noch einen anderen Grund. Vor dem Bürgerkrieg haben viele Somalier vom Fischfang gelebt. Während des Krieges konnten die meisten Fischer nicht ihrer Arbeit nachgehen, weil sie kämpfen mussten. Das haben andere Länder ausgenutzt: Obwohl sie keine Erlaubnis dazu hatten, haben in dieser Zeit große Fangschiffe aus Asien und Europa vor Somalias Küste gefischt. Und zwar so viel, dass im Meer jetzt kaum noch Fische übrig sind. Die somalischen Fischer haben deshalb keine Arbeit und können ihre Familien nicht ernähren. Das wird häufig als Ursache dafür genannt, warum viele ehemalige Fischer jetzt Piraten sind.

Die Piraterie ist ein internationales Problem

Zwei deutsche Marine-Soldaten sitzen in einem Schnellboot. Im Hintergrund: Fregatte 'Karlsruhe' .

Auch die deutsche Marine beteiligt sich an der Operation 'Atalanta' - so heißt die Militäraktion der Europäischen Union vor der afrikanischen Küste

Vor der somalischen Küste verläuft einer der wichtigsten Schifffahrtswege der Welt. Somalische Fischer und Bürgerkriegskämpfer nehmen immer wieder ausländische Schiffe und ihre Besatzungen in Geiselhaft, um Lösegeld zu erpressen. Ende 2008 beschlossen die Länder der Europäischen Union, Kriegsschiffe in die Region zu schicken. Sie sollen die Frachter und ihre Besatzungen vor den Piraten schützen. Auch Schiffe der deutschen Marine nehmen an der Militäraktion teil. Trotzdem kommt es am Horn von Afrika immer wieder zu Überfällen.

Stand: 24.03.2010, 11:29

Darstellung: