Trinkwasser

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
W
V
Z

Trinkwasser

Klärbecken einer Kläranlage.

Im Klärwerk werden auch die Dinge aus dem Abwasser gesiebt, die man nicht in den Abfluss werfen sollte – zum Beispiel Essensreste.

In Deutschland verbraucht jeder Mensch täglich ungefähr 130 Liter Trinkwasser – zum Beispiel zum Duschen, Wäsche waschen, Zähneputzen und natürlich auch zum Trinken. Sobald wir dieses Wasser benutzt haben, bezeichnet man es als Abwasser. Zusammen mit dem Abwasser von anderen Haushalten, Werkstätten und Fabriken landet es im Klärwerk. Hier wird in mehreren Stationen erst der grobe Schmutz herausgesiebt, dann auch kleinere Teilchen. Sogar unsichtbare Verunreinigungen können hier beseitigt werden. Im Klärwerk werden etwa 95 % des Schmutzes entfernt. Danach ist das Wasser zwar noch nicht wieder trinkbar, aber so sauber, dass es in einen nahegelegenen Fluss geleitet  werden kann. Damit befindet es sich im 'natürlichen Wasserkreislauf'.

Der Wasserkreislauf

Die Quelle 'Neuer Sprudel' in Salzkotten.

Der natürliche Wasserkreislauf würde auch ohne den Menschen funktionieren.

Das Wasser der Flüsse fließt meistens Richtung Meer. Schon hier oder später im Meer verdunstet ein Teil davon durch die Sonneneinstrahlung und es bilden sich Wolken. Die regnen dann teilweise über dem Land wieder ab, die Wassertropfen landen auf dem Boden und sickern durch verschiedene Erdschichten. Diese Erdschichten filtern weitere Schmutzpartikel aus dem Wasser. Irgendwann stoßen die die Tropfen auf undurchlässige Stein- oder Lehmschichten. Hier bilden sie zusammen mit Millionen anderen Wassertropfen das sogenannte Grundwasser. An manchen Stellen tritt das Grundwasser, als Quelle, auf natürlichem Wege wieder an die Erdoberfläche. An anderen Stellen wird es von Menschen mit Hilfe von Brunnen hochgepumpt.

Innenansicht eines Wasserwerks, erste Reinigungsstufe.

Im Wasserwerk wird dem Grundwasser der letzte Schliff gegeben.

Damit man es wieder bedenkenlos trinken kann, wird das Grundwasser dann noch durch ein Wasserwerk geleitet. Hier werden die letzten kleinen Schmutzreste herausgefiltert. Wenn es durch die Filter des Wasserwerks gelaufen ist und nochmals kontrolliert wurde, wird es in unsere Wasserleitungen gepumpt.

Im Grunde verbrauchen wir Wasser also nicht wirklich, sondern wandeln es nur um. Es gibt immer gleich viel Wasser auf der Erde, nur in verschiedenen Formen und unterschiedlicher Verteilung.

Darstellung: