Der große Klimagipfel – Die Welt zu Gast in Bonn

Der große Klimagipfel – Die Welt zu Gast in Bonn

Kommentieren [6]

Unser Klima ist bedroht, denn auf der Erde wird es immer wärmer.  Nur wenn alle Länder gemeinsam etwas gegen die Erderwärmung tun, können wir unser Klima noch retten. Um einen Schutzplan für unser Klima auszuhandeln, kommen jährlich Politiker und Klimaschützer aus der ganzen Welt auf der großen Weltklimakonferenz zusammen.

Der große Klimagipfel - Die Welt zu Gast in Bonn neuneinhalb 11.11.2017 09:24 Min. UT Verfügbar bis 11.11.2022 Das Erste

Dieses Jahr ist Fidschi Gastgeber der Konferenz, denn als Inselstaat ist das Land besonders vom Anstieg des Meeresspiegels bedroht. Trotzdem findet die Konferenz in Deutschland statt, denn auf Fidschi ist einfach nicht genug Platz für alle Teilnehmer. Praktisch für Jana, denn so kann sie sich in Ruhe anschauen, worum es bei der Weltklimakonferenz genau geht. Sie trifft Jugendliche, die auf Fidschi waren und von der Situation vor Ort berichten. Außerdem wirft sie einen Blick in die Verhandlungszone, wo Politiker über wichtige Schritte in Sachen Klimaschutz diskutieren. Worum es bei den Verhandlungen genau geht? Und was passieren muss, damit unser Klima gerettet wird? Darum dreht sich diese aktuelle Folge von neuneinhalb.

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

6 Kommentare

  • 6 Henry 13.06.2019, 06:29 Uhr

    Mit fahrrad fahren

  • 5 Angelika 09.03.2019, 09:06 Uhr

    Um unsere Welt nachhaltig zu verändern, müssen alle Umdenken. Elektrische Produkte herstellen, die mindestens 10 Jahre halten. Denn auch für die Herstellung von elektrischen Geräten werden Materialien, Energie etc. verschwendet. (Wegwerfgesellschaft) Dann sollten die Beförderungsmittel wie Bahn, Bus etc. in den Vordergrund gestellt werden und Produkte wie Solarzellen sollten finanzierbar gestaltet werden, damit sich mehr Menschen Solarenergie leisten können.

  • 4 Stefanie 11.11.2017, 08:51 Uhr

    Ich denke, ein sehr guter Weg dem Klima zu Helfen, ist die Vegane Ernährung. So genannte "Nutztiere" (wobei es die gar nicht geben sollte, alle Tiere sind gleich) stoßen viel mehr Treibhausgas aus als der ganze Verkehr. Das alles nur damit der Mensch etwas bekommt was er gar nicht braucht, ihn sogar Krank macht...

  • 2 Laura 11.11.2017, 08:28 Uhr

    Ich finde man sollte Formel 1 stoppen. Die Rennautos produzieren so viele Abgase, die Politik sollte so etwas schon längst gemerkt haben! Alle reden davon, wir müssen etwas ändern, wir sollen helfen. Aber warum denkt keiner an die Rennautos ?

  • 1 Jochen 11.11.2017, 08:28 Uhr

    Der große Klimagipfel: Konferenzen könnten "online" abgehalten werden - dann müssten nicht so viele Leute in der Gegend rumfliegen. Flugzeuge haben nämlich keinen Katalysator. Auch benötigen immer mehr Menschen immer mehr Energie, weil sie ja essen müssen und es gerne warm haben.

Darstellung: