Hass im Netz - Was ihr gegen krasse Kommentare tun könnt

Hass im Netz - Was ihr gegen krasse Kommentare tun könnt

Kommentieren [5]

„Die sollte man alle abknallen!“, „ Verpiss dich, du Schwuchtel!“, „Schlampe!“ – Seid ihr im Internet auch schon auf solche Hasskommentare gestoßen? Gemeinsam mit Schülern möchte neuneinhalb-Reporterin Jana dem Hass im Netz auf die Spur kommen und stellt fest: Im Netz wimmelt es von wütenden Tweets und fiesen Kommentaren unter Facebook-Posts und YouTube-Videos.

Dagegen muss man etwas tun! Davon ist Ninia LaGrande überzeugt. Sie ist Autorin und Poetry Slammerin und bekommt regelmäßig Hass im Netz ab. Doch Ninia wehrt sich dagegen und zeigt, dass wir Hasskommentare mit Mut, Fakten und ein bisschen Humor bekämpfen können. Wie das am besten klappt? Warum es überhaupt so viel Hass im Netz gibt? Und wie wir das Internet zu einem freundlicheren Ort machen können? Das klärt neuneinhalb in dieser Folge.

neuneinhalb-Tipp - Was kannst du gegen Hasskommentare tun?

Tastatur mit Schrift "Hass" und  Radiergummi mit Paragrafenzeichen.

Man darf den Hatern im Netz nicht die Bühne überlassen. Denn wenn alle schweigen, erweckt das den Anschein, dass alle den Hasskommentaren zustimmen.  Deshalb gibt es hier ein paar Tipps, was du gegen Hasskommentare tun kannst.

  • Wenn du der Meinung bist, ein Kommentar ist ein Hasskommentar, dann kannst du ihn auf Social Media- oder Online-Plattformen wie Facebook, YouTube oder Twitter ganz einfach melden.
  • Du kannst Hasskommentare auch kommentieren und den Verfasser darauf hinweisen, dass du seine Diskriminierung und Herabwürdigung nicht gut findest. Kontere Hass mit Argumenten, Fakten und vielleicht sogar Humor. Achte dabei immer darauf, höflich und sachlich zu bleiben. Wenn du gegen Hasskommentare anschreibst, merken Betroffene, dass sie nicht alleine sind.
  • Du kannst Betroffene von Hate Speech auch anschreiben und fragen, ob sie überhaupt Hilfe möchten und wie du sie unterstützen kannst.
  • Außerdem kannst du Hasskommentare anzeigen. Dafür wendest du dich am besten an die Polizei oder die Staatsanwaltschaft deines Bundeslandes.

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

5 Kommentare

  • 5 Austin Valentus Braun 12.02.2018, 15:23 Uhr

    FIND ISCH NISCH SCHO LEGGA

  • 4 Sophie 10.02.2018, 14:00 Uhr

    Äh, bitte was sind Homophilen? Wenn Sie damit meinen, dass wir Kinder auf etwa so etwas: ,,Boah, du Missgeburt!" Nur so äußern können: ,,Selber!" Dann finde ich das nicht. Aber vielleicht ist das auch nur ein Missverständnis. Sophie

  • 3 jonas 04.02.2018, 10:50 Uhr

    Ich habe einen YouTube Kanal auf diesem habe ich auch schon hass Kommentare bekommen und es hat mich verletzt aber ich habe weiter gemacht und es hat aufgehört ich bekomm seit dem kein hass Kommentare mehr

  • 2 Luis 04.02.2018, 09:26 Uhr

    Ich finde Hasskommentare doof!

  • 1 Börnie 03.02.2018, 12:02 Uhr

    Ein wenig mehr Objektivität in ihrer Reportage wäre angebracht gewesen, dieser Hass den sie anprangern beruht auf dem Prinzip Ursache und Wirkung . Junge unerfahrene Menschen können ihre Standpunkte und Überzeugungen oft nicht anders außer mit einer unflätige Ausdrucksweise z.B. gegen eine Meute von Homophilen verteidigen.

Darstellung: