Kaninchen - Kuscheltier oder Osterbraten?

Kaninchen - Kuscheltier oder Osterbraten?

Ostern steht vor der Tür – und die Hasen in den Startlöchern. Ob als Figur, Schoko-Hase oder Stofftier, an den niedlichen Vierbeinern kommt man an Ostern kaum vorbei. Auch als Haustier sind sie sehr beliebt. Trotzdem landen Hasen oder Kaninchen auch als Braten auf dem Teller! Etwa 25 Millionen werden jährlich in Deutschland gegessen – viele davon zu Ostern.

Mastkaninchen werden oft in großen Zuchtanlagen gehalten, in denen viele Tiere auf engem Raum zusammenleben müssen. Jana trifft in dieser Folge zwei Experten, die ihr etwas über die Haltung von Kaninchen erzählen. Tahira, 12 Jahre alt, hat fünf Kaninchen und weiß genau, was ihre Haustiere brauchen. Christian Adam ist Tierschützer und hat schon viele Mastanlagen gesehen, in denen Kaninchen sehr leiden mussten. Wie es darin aussieht und was in Zukunft geschehen muss, damit es Mastkaninchen besser geht, das erfährst du in dieser Folge neuneinhalb.  

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welche Farbe hat die orangene Maus aus der Sendung mit der Maus?

Warum stellt der WDR diese Fragen?

15 Kommentare

  • Anneke Rosar 28.06.2018, 17:15 Uhr

    Kaninchen sollen ganz viel Platz haben.

  • Anonym 12.04.2018, 14:23 Uhr

    Schrecklich, dass die Tiere so gehalten werden. Wenn ich mir irgendwann ein Kaninchen anschaffen sollte, werde ich es auf jeden Fall gut behandeln, mit viel Platz, Auslauf usw.

  • Antonietta 30.03.2018, 10:48 Uhr

    Etwa 41.000 Tonnen Kaninchenfleisch kommen nach Angaben der Bundesregierung jedes Jahr auf deutsche Teller – dies entspricht etwa 30 Millionen Kaninchen. Der Großteil davon, etwa 33.000 Tonnen, wird in Deutschland unter unwürdigen Haltungsbedingungen produziert. Die Angabe in Tonnen macht erneut deutlich: Die Tiere zählen nicht als Individuen, sondern werden zum Produktionsfaktor degradiert.

  • neuneinhalb Team 24.03.2018, 09:03 Uhr

    Lieber Klaus Jockisch, vielen Dank für Ihren Kommentar. Dass Hasen und Kaninchen zur Familie der Hasen gehören und verwandt sind, wurde uns von mehreren Wissenschaftlern bestätigt. Tahira haben wir als Protagonistin ausgewählt, da sie sehr liebevoll und umsichtig mit ihren Tieren umgeht. Natürlich war unser Beitrag nur eine Momentaufnahme. Die Tiere haben einen mehrere Quadratmeter großen Stall mit offenen Boxen und zudem das geräumige Außengelände. Das kam im Beitrag möglicherweise nicht ganz rüber. Außerdem bekommen Tahiras Kaninchen jeden Tag Heu, Frischfutter und können auch Gras von der Wiese fressen. Das angeleinte Hüpfen über die Hindernisse übt sie nur mit den Tieren, die von sich aus dabei mitmachen. Viele Grüße aus der neuneinhalb Redaktion

  • Mara 25.03.2018, 17:20 Uhr

    Ihr habt vergessen das man Kaninchen NIE einzeln halten soll. Sie sind Gruppentiere!

  • Magdalena Elisa Schwald 25.03.2018, 09:51 Uhr

    Als ich diese Sendung vorher angeschaut habe musste ich weinen. Ich wusste gar nicht das manche Menschen so egoistisch sind. Ich finde es sehr gut wenn man sich gut um die Tiere kümmert.

  • Tessa Sofie Vogelsang 25.03.2018, 09:39 Uhr

    Ich war sehr schockiert darüber, dass es Hasen so schlecht geht, so sollte es wirklich keinem Lebewesen gehen. Auch Hasen sollten artgerecht leben können. Daran sollten sich ihre Besitzer halten.

  • Selina Bas 25.03.2018, 09:14 Uhr

    Ich habe selbst 2 Kaninchen und ich finde es blöd das sie immer noch So eng in den Zuchtbetrieben gehalten werden.

  • Mia 25.03.2018, 09:09 Uhr

    Es sollte ein Gesetz geben das ein Kaninchen mindestens dreiQuadratmeter große Fläche haben und das der Käfig aus Holz mit Grass unten sein. Am besten wäre wenn ein Kaninchen sich immer mit einem anderen Kaninchen einen Stall teit damit es nicht einsamme wird.

  • Raphael 25.03.2018, 09:05 Uhr

    Wir haben selbst 2.Zwergkanienchen bei uns haben sie richtig viel platzt.Und ich finde es doof wenn Hasen ein braten werden oder in einer Massentierhaltung leben müssen

  • Lena 24.03.2018, 15:30 Uhr

    Ich habe auch ein Kaninchen. Das kann aber keine Kunststücke. Ich würde nie ein Kaninchen essen...

Darstellung: