Wie überträgt sich das Virus?

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Wie überträgt sich das Virus?

Lieber Dr. Mo,


natürlich wäscht Marie sich gerade immer gründlich die Hände und hält Abstand zu anderen Leuten. Aber weiß man mittlerweile überhaupt genau Bescheid, wie sich das neuartige Coronavirus überträgt?

Pusten und Hauchen

Liebe Marie,

das ist eine spannende Frage, mit der sich Ärzte und Wissenschaftler auf der ganzen Welt beschäftigen. Das neuartige Coronavirus  - in der Fachsprache wird es Coronavirus SARS–CoV-2 genannt – überträgt sich wie viele andere Erreger von Mensch zu Mensch, vor allem über die Schleimhäute von Mund und Nase. Beim Husten oder Niesen zum Beispiel, aber auch beim Sprechen und Ausatmen gelangen winzige Tröpfchen in die Luft. Man kann sich das ein bisschen so vorstellen wie bei einem Wasserzerstäuber.

Dr. Mo

Enthalten diese kleinen Tröpfchen den Krankheitserreger und treffen auf die Schleimhäute anderer, gesunder Menschen, können diese sich anstecken. Man nennt diese Art der Übertragung deshalb „Tröpfcheninfektion“. Du machst also genau das Richtige, wenn du auf Abstand zu anderen Leuten gehst, besonders, wenn sie niesen oder husten – so hältst du dich fern von den Tröpfchen. Der besagte Abstand sollte mindestens eineinhalb Meter, besser zwei Meter betragen. Dadurch kann man das Risiko einer Infektion ganz erheblich reduzieren. Wenn Du und die anderen Menschen Masken tragen, gibt das einen weiteren Schutz vor Ansteckung, weil Tröpfchen sowohl aus dem Weg raus als auch auf dem Weg rein abgebremst werden. Größere Tröpfchen fallen nach einer bestimmten Wegstrecke zu Boden. Kleinere Tröpfchen – die so genannten Aerosole – sind so fein, dass sie in der Luft „stehen“ bzw. schweben und sich dort anreichern können, vor allem in geschlossenen Räumen. Deshalb ist regelmäßiges, gutes Lüften wichtig! Durch den Luftaustausch verringern sich auch die Aerosole im Raum und damit auch die Menge an Viren. Die Ansteckungsgefahr in Innenräumen ist deutlich höher als draußen – vor allem, wenn nicht ausreichend gelüftet wird.

Ärzte und Wissenschaftler schließen auch einen zweiten Weg der Übertragung nicht aus. Hierbei spielen die Hände eine große Rolle. Denn über sie kann der Erreger sich ebenfalls verbreiten. Zum Beispiel beim Händeschütteln oder über das Anfassen von Türklinken und anderen Gegenständen, auf denen sich Erreger befinden, die dann an der Hand haften bleiben. Gelangen die Erreger von den Händen ins Gesicht, kann man sich infizieren. In solchen Fällen spricht man von einer „Schmierinfektion“, beim Händegeben erfolgt sie direkt von Mensch zu Mensch, im zweiten Fall indirekt über das Berühren einer Oberfläche.

Bei Tests ist festgestellt worden, dass sich das neuartige Coronavirus eine Weile auf Oberflächen halten kann. Unklar ist aber zur Zeit noch, wie lange dies der Fall ist und wie viel vom Erreger auf einem Gegenstand vorhanden sein muss, um längere Zeit übertragbar zu bleiben und ob diese Menge überhaupt ausreicht, um eine Infektion bei einem anderen Menschen auszulösen.

Auch hier gilt: Du machst alles richtig, wenn du dir besonders oft und gründlich die Hände mit Seife wäschst. Dabei solltest du gute 30 Sekunden darauf verwenden. Unabhängig davon solltest du dir möglichst nicht ins Gesicht fassen. Ansonsten könntest du regelmäßig ungewollt in Kontakt mit den Schleimhäuten von Augen, Mund und Nase kommen. Dadurch könnten Viren eindringen und dich infizieren.

Abstand-Händehygiene-Alltagsmaske-Lüften.

Viele Grüße und bleib gesund!
Dein Dr. Mo

Bitte beachtet:

Weltweit forschen Wissenschaftler intensiv am neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und gewinnen immer wieder neue Erkenntnisse zu Ausbreitung, Symptomen, Verläufen, Medikamenten, Impfungen und noch vielem mehr. Wir bemühen uns, unsere Infos zum Coronavirus dem aktuellen Stand der Forschung anzupassen.

Darstellung: