Hilft ein Mundschutz gegen die Verbreitung des Coronavirus?

Hilft ein Mundschutz gegen die Verbreitung des Coronavirus?

Lieber Dr. Mo,

man sieht immer mehr Menschen Mundschutz im Park beim Spazierengehen, im Supermarkt oder in den Nachrichten. Janina fragt sich aber: Schützt so ein Mundschutz wirklich vor dem Coronavirus? Und wenn ja - wen?

Janina mit Mund-Nasen-Schutz

Liebe Janina,

das ist eine häufig gestellte Frage, bei der auch die Meinung der führenden Experten deutlich auseinandergeht. Es ist so, dass das neuartige Coronavirus, wie viele andere Erreger auch, hauptsächlich durch die so genannte Tröpfcheninfektion übertragen wird, also vor allem durch Husten oder Niesen. Sogar schon beim Sprechen können Viren auf diese Art übertragen werden. In winzigen Tröpfchen, die ein Erkrankter auf diesem Weg ausscheidet, sind dann auch die Erreger enthalten. Das heißt, dass Menschen, die in unmittelbarer Nähe eines Erkrankten sind, sich dadurch anstecken können. Deshalb ist es so wichtig, Abstand zu anderen Menschen zu halten.

Beim neuartigen Coronavirus ist es so, dass man sich nicht immer sicher sein kann, ob man daran erkrankt ist oder ob man vielleicht nur eine harmlose Erkältung hat. Viele Menschen – vor allem Kinder – haben nur milde oder sogar gar keine Symptome, sind aber trotzdem ansteckend. Sie wissen oft dann gar nicht, dass sie sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben und es dementsprechend an andere Menschen weitergeben können.

Dabei ist wichtig zu wissen, dass es eben auch Menschen gibt, die sehr schwer erkranken oder sogar daran sterben können. Es ist also wichtig, eine Verbreitung des Virus zu verhindern. Außerdem ist es so, dass man schon ansteckend sein kann, ehe man überhaut merkt, dass man selber krank ist. Wenn ein erkrankter Mensch seine Mund- und Nasenpartie hinter einer Schutzmaske verbirgt, dann kann das dabei helfen, die Mitmenschen zu schützen. Wohlgemerkt schützt der Träger einer Maske andere Menschen und nicht umgekehrt!

Dr. Mo mit Mund-Nasen-Schutz

Zu Deinem eigenen Schutz kann eine einfache Maske nicht viel beitragen. Die Luft, die Du einatmest, geht dann einfach an den Seiten der Maske vorbei und damit unter Umständen auch die Krankheitserreger. Trägst Du eine Maske, dann hilft sie vor allem dabei, die Ausbreitung deiner eigenen Erreger geringer zu halten. So tragen Chirurgen bei einer Operation auch eine Atemschutzmaske, um den Patienten zu schützen – nicht umgekehrt. Sprichst, hustest oder niest Du, fängt die Maske einen Teil der Erreger ab, so dass sie sich nicht mehr so weit verbreiten können. Also ist es ratsam, zum Schutz anderer Menschen draußen eine Maske zu tragen. Die medizinischen Masken werden allerdings gerade ganz dringend in allen Arztpraxen und Krankenhäusern gebraucht. Für den normalen Alltag kann es hilfreich sein, sich aus alten Schals und Stoffen einen eigenen Atemschutz herzustellen. So kannst du die schulfreie Zeit nebenbei auch kreativ und sogar sinnvoll nutzen.

Viele Grüße und bleib gesund!
Dein Dr. Mo

Bitte beachtet:

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ist für uns, aber vor allem auch für die Virenexperten ein ganz neues Virus. Weltweit forschen Wissenschaftler intensiv daran und gewinnen immer wieder neue Erkenntnisse zu Ausbreitung, Symptomen, Verläufen, Medikamenten und Impfungen und noch vielem mehr. So passen sich auch immer wieder Einschätzungen über das Virus den neuen Erkenntnissen an. Wir bemühen uns, unsere Infos zum Coronavirus immer auf dem aktuellen Stand der Forschung zu halten. 

Stand: 14.04.2020, 17:00

Darstellung: