Wie lange wird die Coronakrise andauern?

Wie lange wird die Coronakrise andauern?

Lieber Dr. Mo,

so schwer es auch fällt: Für Lilou ist gerade klar, dass wir uns alle an die Ausgangsbeschränkungen halten müssen, dass keine Veranstaltungen stattfinden und dass wir Abstand zu anderen Menschen halten müssen. Bis jetzt hat er es auf dem Sofa ganz gut ausgehalten, aber das kann ja nicht ewig so weitergehen. Er fragt sich: Wann ist die Coronakrise denn endlich vorbei?

Lilou mit fragendem Gesichtsausdruck und Kopfhörern

Lieber Lilou,

das ist eine ganz schwierige Frage, die dir gerade niemand konkret beantworten kann. Aber warum eine Antwort darauf schwierig ist, das kann ich versuchen, dir zu erklären. Vorweg: Es wird leider insgesamt länger als einige Wochen dauern, bis die Corona-Pandemie vorüber ist und wir unser ganz normales Leben wieder aufnehmen können. Schon jetzt dauert die Pandemie viele Monate und wird uns auch noch eine Weile begleiten.

Um vom Ende einer Pandemie zu sprechen, muss gewährleistet sein, dass sich niemand mehr anstecken kann. Dafür müssen sehr viele Menschen - ein Großteil der Bevölkerung - immun dagegen sein. Immun bedeutet, dass man sich nicht mehr anstecken kann. Und Immunität erreicht man auf zwei Wegen:

1. Gegen bekannte Viren - wie etwa das Masernvirus - können Menschen sich impfen lassen. Dabei bildet der Geimpfte Antikörper gegen den Erreger und kann nicht mehr daran erkranken. Inzwischen gibt es auch Impfstoffe gegen das Coronavirus. Die Impfstoffentwicklung verlief diesmal in Rekordzeit. Es bestand ja schließlich auch ein weltweites Interesse daran, baldmöglichst einen wirksamen Impfstoff einsetzen zu können. Dabei wurde sehr viel Geld in die verschiedenen Forschungsprojekte investiert. Dennoch muss ein Impfstoff sorgfältig getestet werden, bevor es erlaubt ist, ihn Menschen zu injizieren. Jetzt muss er in großen Mengen produziert und zügig allen Menschen verabreicht werden, die sich impfen lassen wollen. Wir werden in absehbarer Zeit noch weitere Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 zu Verfügung haben.

2. Der zweite Weg zur Immunität ist das Durchstehen der Krankheit. Hat man eine Virusinfektion überstanden, kann man sich mit demselben Virus wahrscheinlich zumindest über einen gewissen Zeitraum hinweg kein zweites Mal anstecken. Hat ein Großteil der Bevölkerung – 60 bis 70 Prozent – eine Krankheit durchgestanden, verbreitet sich ein Virus nur noch ganz schwach bis gar nicht mehr weiter. Das nennt man „Herdenimmunität“. 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung wären in Deutschland ca. 60 Millionen Menschen, die dann eine Infektion mit dem Coronavirus durchmachen müssten.

Dr. Mo mit Wecker in der Hand

Für Punkt 2 ist aber außerdem wichtig zu wissen, dass eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus in zu kurzer Zeit unser Gesundheitssystem völlig überlasten würde. Denn auch wenn das Virus in den meisten Fällen zu recht harmlosen Erkrankungen führt, muss ein bestimmter Anteil an Erkrankten im Krankenhaus behandelt werden. Würde sich das Virus unkontrolliert ausbreiten, gäbe es nicht genug Krankenhausbetten, Geräte und medizinisches Personal, um die gleichzeitig schwer Erkrankten gut zu versorgen. Das kann nur gelingen, wenn die Anzahl an gleichzeitig Erkrankten nicht zu stark ansteigt.

Das Alter eines Menschen ist nach allem was wir heute wissen der größte Risikofaktor für einen potentiell lebensgefährlichen Verlauf der Coronavirus-Erkrankung. Menschen über 80 Jahre tragen folglich das größte Risiko, daran zu versterben. Aber auch deutlich jüngere und bis dahin gesunde Menschen ohne relevante Vorerkrankungen zeigten sehr schlimme Verläufe der Infektion. Du musst wissen, jemand der die Erkrankung überstanden hat, also als genesen gilt, ist noch nicht zwangsläufig wieder gesund. Das kann Wochen bis Monate in Anspruch nehmen und wir wissen noch zu wenig über das Risiko von körperlichen Langzeitschäden und deren Verläufe. Selbst wenn es uns gelingt, das medizinische System der Patientenversorgung – also vorrangig die Krankenhäuser und vor allem die Intensivstationen – nicht zu überlasten, ist und bleibt die beste Empfehlung, sich vor der Infektion zu schützen und erst gar nicht zu erkranken. Ganz egal wie alt man ist.

Jetzt, da es einen Impfstoff gibt, können Menschen, die ein hohes Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken, sich impfen lassen. Das dauert natürlich eine Weile. Bis diese Risiko-Gruppen durch eine Impfung geschützt werden können, werden uns Maßnahmen wie Kontaktsperren, Ausgangsverbote oder -beschränkungen, Schul- und Geschäftsschließungen vermutlich noch weiter begleiten. Wie lange das alles aber konkret dauert, bis wir wieder leben können, wie vor Corona, kann tatsächlich jetzt noch niemand ausreichend verlässlich sagen. Realistisch betrachtet wird uns all dies noch bis in den Herbst/Winter 2021 belasten.

Herzliche Grüße und bleib gesund!
Dein Dr. Mo

Bitte beachtet:

Weltweit forschen Wissenschaftler intensiv am neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und gewinnen immer wieder neue Erkenntnisse zu Ausbreitung, Symptomen, Verläufen, Medikamenten, Impfungen und noch vielem mehr. Wir bemühen uns, unsere Infos zum Coronavirus dem aktuellen Stand der Forschung anzupassen.

Darstellung: