Warum ist Edelmetall edel?

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Warum ist Edelmetall edel?

Es gibt ganz verschiedene Metalle. Die meisten davon glänzen und lassen sich in der Regel schmelzen, gießen und verformen. Stahl zum Beispiel besteht größtenteils aus Eisen. Man kann daraus Hochhäuser bauen oder Brücken oder den Eiffelturm. Dann gibt es Leichtmetalle wie Aluminium. Weil es so leicht ist, wird es in Flugzeugen verwendet, aber auch zur Herstellung von Töpfen oder Leitern.

Warum ist Edelmetall edel?

Was aber sind Edelmetalle?

Das Wort „edel“ stammt vom Wort „Adel“ ab.  Zum Adel gehören zum Beispiel Kaiser, Könige und Herzöge. Adelig sein steht für kostbar sein, toll geformt, auserlesen, besonders und schön... Manchmal steht es auch für hochnäsig und arrogant. Adeligen hängt der Ruf an, dass sie sich für etwas Besseres halten als das Fußvolk. Und das trifft auch ganz gut auf Edelmetalle zu!

Warum ist Edelmetall edel?

Edelmetalle sind selten und teuer. Und Gold zum Beispiel ist chemisch sehr stabil. Es reagiert also nur mit wenigen Elementen. „Unedles“ Metall wie Eisen reagiert zum Beispiel mit Sauerstoff und Wasser. Es oxidiert – also es rostet.

Warum ist Edelmetall edel?

Das passiert Edelmetallen eher nicht. Sie gehen selten Verbindungen mit anderen Elementen ein. Sie geben sich also nicht mit anderen ab. Man könnte sagen, Edelmetalle halten sich also auch für etwas Besseres.

Warum ist Edelmetall edel?
Darstellung: