A

A

Abtreibung

Eine Abtreibung ist der vorzeitige Abbruch einer Schwangerschaft. In Deutschland sind Abtreibungen mit einem Gesetz (§ 218 des Strafgesetzbuches StGB) geregelt. Vor einem Schwangerschaftsabbruch muss ein Gespräch in einer Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle geführt werden. Eine Abtreibung darf außerdem nur von einem Arzt durchgeführt werden und muss in den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft passieren.

AIDS

AIDS ist eine englische Abkürzung und steht für "Acquired Immune Deficiency Syndrome" – das heißt auf Deutsch "erworbenes Immundefektsyndrom". Ausgelöst wird diese Krankheit durch den HI-Virus (HIV). HIV kann den Körper bzw. das Immunsystem so sehr schwächen, dass er wehrlos gegen viele andere Krankheiten wird. AIDS ist nicht heilbar und über Blut, Sperma, Scheidenflüssigkeit oder Muttermilch übertragbar. Beim Küssen beispielsweise besteht keine Ansteckungsgefahr, genauso wenig wie beim Händeschütteln, Streicheln, beim Anniesen oder -husten. Um sich beim Geschlechtsverkehrverkehr gegen AIDS zu schützen, sollte man mit einem Kondom verhüten. (siehe auch: Safer Sex)

Akne

Akne ist eine der häufigsten Hauterkrankungen. Je nachdem wie stark die Akne ausgeprägt ist, werden mehrer Arten unterschieden. Die Acne vulgaris – die gewöhnliche Akne – tritt meist in der Pubertät in Form von Hautunreinheiten wie Pickeln auf.

Antibabypille

Die Antibabypille ist eine hormonelle Verhütungsmethode. Darunter versteht man alle „Pillen“, die man als Frau einnimmt, um eine Schwangerschaft zu verhindern wie die Mikro- oder die Minipille.

Aphrodisiakum

Als Aphrodisiakum werden Lebensmittel und Gewürze bezeichnet, die die Lust auf Geschlechtsverkehr steigern sollen. Das Wort Aphrodisiakum ist abgeleitet von der griechischen Liebesgöttin Aphrodite.

Ausfluss

Die weiße, milchige Flüssigkeit, die aus der Scheide austritt, nennt man Ausfluss. Wichtig zu wissen: Ausfluss ist erst einmal ganz normal, er kann aber auch ein Anzeichen für Krankheiten wie eine Scheideninfektion sein. Daher: Wenn sich Geruch oder Farbe ändern, sollte man in jeden Fall einen Frauenarzt aufsuchen.

Darstellung: