P

P

Pearl-Index

Der Pearl-Index gibt Auskunft darüber, wie zuverlässig ein Verhütungsmittel ist. Dabei gilt: je niedriger die Zahl, desto sicherer das Verhütungsmittel.

Penis

Der Penis ist eines der äußeren männlichen Geschlechtsorgane. Größe und auch Form sind bei jedem Mann bzw. Jungen anders. Sie werden durch die Erbanlagen festgelegt.

Periode

Die Monatsblutung der Frau wird auch Periode, Regel oder Menstruation genannt. Wenn im Laufe des weiblichen Zyklus kein Ei von einem Spermium befruchtet wird, stirbt die Schleimhaut in der Gebärmutter ab und wird vom Körper abgestoßen. Eine damit verbundene Blutung tritt aus der Scheide aus. (siehe auch: Menstruation)

Petting

Als Petting bezeichnet man das gegenseitige Liebkosen, Küssen und Streicheln des Körpers – auch der Geschlechtsteile. Dabei kann es zum Orgasmus kommen, allerdings ohne dass der Penis in die Scheide eingeführt wird.

Phimose

Phimose ist der Fachbegriff für eine Vorhautverengung. (siehe auch: Vorhautverengung)

Pickel

Pickel ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Hautunreinheiten, die z. B. bei einer Akne-Hauterkrankung auftauchen.

Pille danach

Bei der Verhütung kann immer mal etwas ganz schief laufen (Kondom reißt oder rutscht ab, Pille vergessen oder Pillenschutz geschwächt etc.). Für solche Notfälle gibt es die Pille danach. Sie ist ein Hormonpräparat, das von einem Frauenarzt oder Frauenärztin verschrieben werden kann. Mit der Einnahme wird die Befruchtung einer Eizelle verhindert. Sie muss so schnell wie möglich nach einer Verhütungspanne eingenommen werden. Am Wochenende kann sie auch in einigen ärztlichen Notdiensten ausgestellt werden. Wichtig: Die Pille danach zählt nicht zu den regulären Verhütungsmethoden.

Pilzinfektion

Bei einer Pilzinfektion entzündet sich die Schleimhaut im Intimbereich. Das kann Rötungen, Jucken und Brennen mit sich bringen. Pilzinfektionen können bei Männern und Frauen auftreten, sind aber gut behandelbar.

Plazenta

Während der Schwangerschaft bildet sich die Plazenta (oder auch „Mutterkuchen) in der Gebärmutter. Ihre Aufgabe ist es, ein heranwachsendes Embryo über die Nabelschnur mit Nahrung und Sauerstoff zu versorgt und gleichzeitig die von ihm verbrauchten Stoffe auszusondern. Nach der Geburt wird der Mutterkuchen zusammen mit der Nabelschnur und der Fruchtblase als Nachgeburt ausgestoßen.

Pornografie

Als Pornografie (kurz: Porno) bezeichnet man sexuelle Darstellungen in Filmen, Comics, Büchern, Fotos etc. Dabei steht der Fokus vor allem auf dem Sexualakt und/ oder den äußeren Geschlechtsmerkmalen. Pornografie soll erregen - die Darstellungen müssen dabei nicht unbedingt etwas mit der eigenen Sexualität im realen Leben zu tun haben. Oft weichen sie sogar stark davon ab.

Potenz

Als Potenz bezeichnet man sowohl die Fähigkeit von Männern, einen steifen Penis (eine Erektion) zu bekommen, als auch seine Zeugungsfähigkeit.

Progesteron

Das weibliche Geschlechtshormon Progesteron wird im Gelbkörper hergestellt. Man nennt es daher auch das Gelbkörperhormon. Geringe Mengen werden aber auch in der Nebennierenrinde der Frau und des Mannes gebildet. Während einer Schwangerschaft wird Progesteron auch in der Plazenta hergestellt.

Pubertät

Die Pubertät ist eine wichtige Entwicklungsphase in der Jugend eines Menschen, in der der Körper geschlechtsreif wird. Abgesehen von der hormonellen Umstellung vollzieht sich auch ein wichtiger Teil der Identitätsbildung.

Darstellung: