W

W

Wechseljahre

Als Wechseljahre bezeichnet man eine Lebensphase von Frauen zwischen 40 und 60 Jahren, in der sich der Hormonhaushalt des Körpers umstellt. Diese Umstellung wirkt sich beispielsweise auf ihre Fruchtbarkeit aus: Sie können danach keine Kinder mehr bekommen. Die hormonelle Veränderung sorgt auch für verschiedene Nebenwirkungen wie unerwartete Schweißausbrüche oder Schlafstörungen. Auch der männliche Körper bleibt nicht ohne hormonelle Veränderungen: der Mann "wechselt" jedoch nicht, sondern verliert ab dem 35. Lebensjahr jährlich etwa 1% des männlichen Hormons Testosteron bis zum Lebensende.

Weißfluss

Der Weißfluss ist eine weiße, glasige Flüssigkeit, die von der Scheide abgesondert wird. Er ist eins der ersten Anzeichen des weiblichen Körpers dafür, dass die Geschlechtsorgane aktiv werden und dass die erste Periode nicht mehr lange auf sich warten lässt. Bis zur ersten Menstruation kann es jedoch noch einige Monate – sogar bis zu zwei Jahre – dauern. Das ist von Mädchen zu Mädchen unterschiedlich.

Darstellung: