Mein Körper: Fettige Haare

Mein Körper: Fettige Haare

Dass deine Haare während der Pubertät schneller fettig werden, hat etwas mit den Hormonen in deinem Körper zu tun. Genauer: Mit den Androgenen. Das sind männliche Geschlechtshormone – die man aber nicht nur im männlichen Körper findet.

Mein Körper: Fettige Haare

Zeichnung: Körper von Junge und Mädchen, Geschlechtsorgane, Schild: Androgene

Androgene machen Haare fettig
Dass deine Haare während der Pubertät schneller fettig werden, hat etwas mit den Hormonen in deinem Körper zu tun. Genauer: Mit den Androgenen. Das sind männliche Geschlechtshormone – die man aber nicht nur im männlichen Körper findet.Gebildet und ausgeschüttet werden sie bei beiden Geschlechtern in den Nebennierenrinden und in den jeweiligen inneren Geschlechtsorganen: bei Mädchen in den Eierstöcken und bei Jungen in den Hoden. Von dort aus wandern sie übers Blut in den Rest des Körpers.

Androgene machen Haare fettig
Dass deine Haare während der Pubertät schneller fettig werden, hat etwas mit den Hormonen in deinem Körper zu tun. Genauer: Mit den Androgenen. Das sind männliche Geschlechtshormone – die man aber nicht nur im männlichen Körper findet.Gebildet und ausgeschüttet werden sie bei beiden Geschlechtern in den Nebennierenrinden und in den jeweiligen inneren Geschlechtsorganen: bei Mädchen in den Eierstöcken und bei Jungen in den Hoden. Von dort aus wandern sie übers Blut in den Rest des Körpers.

Höhere Talgproduktion
Während der Pubertät befindet sich die Hormonproduktion auf Hochtouren – ein Auslöser für viele Veränderungen im Körper. Die ausgeschütteten Hormone regen zum Beispiel die Talgproduktion in den Talgdrüsen an. Diese befinden sich am ganzen Körper: Jedes Körperhaar ist unter der Haut mit so einer Talgdrüse verbunden. Besonders viele gibt es im Gesicht und auf der Kopfhaut. Sie sind so klein, dass man sie nur unterm Mikroskop sehen kann.

Wofür ist Talg gut?
Der Talg (auch "Sebum" genannt) ist fetthaltig und für die Haare sehr wichtig. Er macht sie geschmeidiger und schützt sie davor, abzubrechen. Während der Pubertät kann die erhöhte Talgproduktion die Haare aber auch schneller strähnig oder fettig aussehen lassen. Wie stark sich die Talgproduktion auf die Haare auswirkt, ist aber bei jedem anders und hat auch etwas mit der Veranlagung zu tun.

Abwarten und Haare waschen
Die hormonellen Veränderungen des Körpers regulieren sich nach der Pubertät meist wieder. Dadurch nimmt auch die Talgproduktion ab und die Haare werden nicht mehr so schnell fettig. Bis dahin hilft gegen fettige Haare vor allem das regelmäßige Haarewaschen mit einem milden Shampoo.

Darstellung: