Mein Körper: Darum wird die Scheide feucht

Mein Körper: Feuchtwerden Du bist kein Werwolf 04.09.2016 01:31 Min. Verfügbar bis 04.09.2021 KiKa

Mein Körper: Darum wird die Scheide feucht

Sexuelle Erregung beginnt im Kopf. Genauer: im Hypothalamus. Das ist ein Teil des Gehirns, der bei Berührungen, Küssen oder anderen Reizen Signale an den Körper sendet. Warum und wie dadurch die Scheide feucht wird, kannst du dir hier anschauen.

Darum wird die Scheide feucht

Zeichnung: Scheide

Im Innern der Scheide
Die Scheide zählt zu den inneren weiblichen Geschlechtsorganen. Sie ist ein muskulöser Schlauch, der im Inneren des weiblichen Körpers liegt. Ist ein Mädchen erregt, fließt mehr Blut durch die Schleimhäute in ihrer Scheide. Die Schamlippen und der Kitzler schwellen dadurch an und es entsteht ein erhöhter Druck im Scheidengewebe. Hierdurch wird eine klare Flüssigkeit durch die Scheidenwand ins Innere der Scheide gepresst und befeuchtet sie von Innen.

Im Innern der Scheide
Die Scheide zählt zu den inneren weiblichen Geschlechtsorganen. Sie ist ein muskulöser Schlauch, der im Inneren des weiblichen Körpers liegt. Ist ein Mädchen erregt, fließt mehr Blut durch die Schleimhäute in ihrer Scheide. Die Schamlippen und der Kitzler schwellen dadurch an und es entsteht ein erhöhter Druck im Scheidengewebe. Hierdurch wird eine klare Flüssigkeit durch die Scheidenwand ins Innere der Scheide gepresst und befeuchtet sie von Innen.

Am Scheideneingang
… befinden sich darüber hinaus die Bartholin- und die Skene-Drüsen. In ihnen wird eine weitere Flüssigkeit gebildet, die an den inneren Schamlippen austritt und den Scheideneingang befeuchtet. Mit diesen Scheidensekreten am Eingang und im Innern der Scheide produziert der weibliche Körper sein eigenes Gleitmittel. Das ist wichtig als Vorbereitung für den Geschlechtsverkehr. Durch den Flüssigkeitsfilm kann der Penis leichter in die Scheide gelangen.

Feucht genug?
Wie viel Scheidensekret produziert wird und ob das schnell oder langsam geht, ist bei jedem Mädchen unterschiedlich. Wenn man miteinander schlafen möchte, ist es sehr wichtig, dass die Scheide feucht genug ist. Ansonsten kann es unangenehm sein oder sogar weh tun. Die trockene Penishaut trifft dann auf trockene Vulvahaut und das kann reiben. Warum man noch nicht feucht (genug) ist, kann unterschiedliche Gründe haben. Vielleicht ist man sehr aufgeregt oder noch nicht erregt genug. Oder man ist noch gar nicht bereit für Sex. Egal, was dahinter steckt, wichtig ist, dass man offen mit seinem Partner darüber reden kann. So wächst das Vertrauen – und man kann sich besser fallen lassen.

Darstellung: