Wolfman hilft: Sitzenbleiben

Wolfman hilft: Sitzenbleiben

… ist kein Weltuntergang! Klar - wenn du nach den Ferien in eine neue Klasse wechselst, während all deine Freunde weiter zusammen sind, fühlt sich das erst einmal doof und ungewohnt an. Warte ab! Vielleicht ist ein Neuanfang gar nicht so schlecht. Mit unseren Tipps kannst du dich gut auf das neue Schuljahr vorbereiten!

Sitzenbleiben

In der Klasse: Junge will sich zu Mädchen setzen

Tipps für den Start in der neuen Klasse
Ein Neubeginn ist immer aufregend. Egal, ob man jemand neues kennenlernt, das erste Mal alleine Urlaub macht oder in eine neue Stadt zieht. Dieses mulmige Gefühl, das man in der Magengegend spürt, kennt eigentlich jeder. Auch wenn man in eine neue Klasse wechselt, ist es also ganz normal, dass man nervös ist. Man weiß ja nicht, was einen erwartet, wie die neuen Mitschüler drauf sind und ob sie einen akzeptieren. Mach dir nicht so einen Stress und versuche offen in die neue Situation zu gehen.

Tipps für den Start in der neuen Klasse
Ein Neubeginn ist immer aufregend. Egal, ob man jemand neues kennenlernt, das erste Mal alleine Urlaub macht oder in eine neue Stadt zieht. Dieses mulmige Gefühl, das man in der Magengegend spürt, kennt eigentlich jeder. Auch wenn man in eine neue Klasse wechselt, ist es also ganz normal, dass man nervös ist. Man weiß ja nicht, was einen erwartet, wie die neuen Mitschüler drauf sind und ob sie einen akzeptieren. Mach dir nicht so einen Stress und versuche offen in die neue Situation zu gehen.

Du bist nicht allein
Sitzenbleiben kann sich anfühlen, als hätte man versagt. Das ist aber nicht so! Es muss dir auch nicht peinlich sein, eine Klasse zu wiederholen. Etwa zwei Prozent aller Schüler in Deutschland bleiben jedes Jahr sitzen. Es gibt viele Beispiele von heute berühmten Menschen, die eine Ehrenrunde in ihrer Schullaufbahn gedreht haben. Der ehemalige Fußballspieler Mehmet Scholl, Politiker wie Edmund Stoiber oder Guido Westerwelle oder sogar der Schriftsteller und Nobelpreisträger Thomas Mann! Und aus ihnen ist trotzdem etwas geworden. Verliere nicht den Mut uns siehe es als eine Chance an.

In der neuen Klasse
… schließt du sicherlich schnell neue Freundschaften. Vielleicht kennst du ja auch schon den ein oder anderen vom Sehen. Zieh dich nicht zurück, sondern gehe offen auf deine Klassenkameraden zu. Begegnest du ihnen freundlich, werden sie dich sicherlich schnell in ihren Klassenverband aufnehmen. Und: Auch deine alten Freunde sind nicht aus der Welt. In der Pause oder nach der Schule könnt ihr euch weiterhin sehen und etwas miteinander unternehmen.

Zeit nutzen
Ein weiteres Schuljahr bedeutet auch ein Jahr mehr Zeit, den Lernstoff zu verstehen. Damit du nicht am Ende des Jahres wieder in der gleichen Situation landest, solltest du dir einen Plan machen, wie du dich auf die Schule vorbereiten kannst. Überlege, woran es gelegen haben könnte, dass du nicht mitgekommen bist. Dazu kannst du dich auch an Vertrauenspersonen wie deine Eltern oder deine Lehrer wenden. Sag ihnen, wie es dir geht und was du gerne ändern möchtest. Erzähle ihnen auch, wenn du dich z. B. unter Druck fühlst oder du gerade eine schwierige Zeit durchmachst. So können sie dich im neuen Schuljahr besser unterstützen.

Darstellung: