Papua Neuguinea: Rezept Mumu

Papua Neuguinea: Rezept Mumu

Papua Neuguinea: Rezept Mumu

Da man in der ehemaligen deutschen Kolonie Papua Neuguinea Kochgeschirr aus Metall vor der Entdeckung durch Weiße nicht kannte, wurden traditionellerweise Speisen in einigen Gegenden des Landes im Erdofen zubereitet, nämlich da, wo es weder Ton für die Herstellung von Tongeschirr noch eine bestimmte Bambusart mit dicken Stängeln gab, die zum Garen mit Speisen gefüllt wurden.

Zutaten:

Die Zutaten für ein Mumu sind Süßkartoffeln, Taro, Maniok, Yams und Kochbananen, Kokosnussmilch, „Kumu“, also Spinat-ähnliches Grünzeug, Ingwer, Geflügel, Schweinefleisch, Fisch, oder, falls zur Hand, auch Baumkänguru. Da Kumu im Allgäu nicht erhältlich ist, haben wir es durch Weißkraut, Wirsing, Lauch und Karotten ersetzt. Die anderen Zutaten sind in jedem besser sortierten Asia-Shop erhältlich. Das Ganze wird normalerweise zum Garen auf heißen Steinen in Bananenblätter gewickelt, doch in Ermangelung größerer Mengen der Blätter haben wir sie durch Alufolie und Hasendraht zur Erhöhung der Reißfestigkeit ersetzt.

Zubereitung:

Hier die wichtigsten Schritte:
1.   Steine im Feuer erhitzen (Vorsicht Verletzungsgefahr, bestimmte Steine können zerplatzen)
2.   Mumu-Paket auf die heißen Steine legen und damit bedecken
3.   mit Bananenblättern oder Gras und Erde bedecken
4.   zwei Stunden garen lassen, fertig. Bon appétit!

Schmeckt leicht geräuchert, wie man sich vorstellen kann. 
Also, wenn mal plötzlich 50 oder 100 Leute zum Abendessen vor der Tür stehen und man gerade nicht ausreichend Kochgeschirr zur Hand hat, dann ist Mumu die Rettung.

Darstellung: