Unendlichkeitsspiegel

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Unendlichkeitsspiegel

Unendlichkeitsspiegel

Wollt ihr mal einen Blick in die Unendlichkeit werfen? Mit unserem Unendlichkeitsspiegel kein Problem! Dafür braucht man keinerlei Magie, sondern nur die richtigen Materialien… und folgende Anleitung!

Man nehme:

  • 2 Plastikspiegel (gibt's im Baumarkt)
  • 2 Holzklötze
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Einen Hammer
  • Ein Locheisen

So geht's

Klickt euch durch die Versuchsanleitung.

Unendlichkeitsspiegel

Schnappt euch als Erstes einen der beiden Plastikspiegel und legt ihn flach vor euch auf den Tisch. Damit ihr später durch den Spiegel durchgucken könnt, braucht ihr in der Mitte ein Loch! Dazu nehmt ihr das Locheisen. Das bekommt man überall da, wo es Werkzeug gibt. Stellt das Locheisen senkrecht auf den Spiegel und schlagt mit dem Hammer auf den Griff. Der scharfe Kreis des Locheisens stanzt das Loch aus dem Plastik heraus.

Schnappt euch als Erstes einen der beiden Plastikspiegel und legt ihn flach vor euch auf den Tisch. Damit ihr später durch den Spiegel durchgucken könnt, braucht ihr in der Mitte ein Loch! Dazu nehmt ihr das Locheisen. Das bekommt man überall da, wo es Werkzeug gibt. Stellt das Locheisen senkrecht auf den Spiegel und schlagt mit dem Hammer auf den Griff. Der scharfe Kreis des Locheisens stanzt das Loch aus dem Plastik heraus.

Klebt nun die Holzklötze mit Hilfe des doppelseitigen Klebebands auf die Rückseite der Spiegel. Auf jeden Spiegel kommt ein Holzklotz. Klebt ihn ganz an den Rand in die Mitte, wie in der Abbildung 1. So werden aus den Holzklötzen Spiegelständer!

Jetzt könnt ihr die Spiegel senkrecht aufstellen. Positioniert sie so, dass sich die Spiegelflächen parallel gegenüberstehen. Wenn ihr nun durch das Loch in dem einen Spiegel durchschaut, könnt ihr die Unendlichkeit schon sehen!
Und um sie besser zu erkennen, stellt ihr einen Gegenstand in die Mitte der beiden Spiegel, zum Beispiel eine Kerze.

Und? Wie oft ist die Kerze durch das Loch zu sehen?
Unendlich oft natürlich! Denn das, was ihr seht, ist die Spiegelung der Spiegelung der Spiegelung der Spiegelung... mAh!gisch!

Darstellung: