Warum hat man fettige Haare?

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Warum hat man fettige Haare?

Warum hat man fettige Haare?

Es gibt Menschen, die waschen sich nicht gerne die Haare. Das wäre ja vielleicht nicht weiter schlimm – blöd nur, dass Haare dann fettig werden und strähnig um den Kopf herum baumeln.

Woher kommt das?

Warum hat man fettige Haare?

Haare haben einen ganz bestimmten Aufbau. In der Haut steckt die Haarwurzel, deren unterster Teil Haarzwiebel heißt. Der sichtbare Teil – also das, was wir Haar nennen – heißt Haarschaft. Direkt unter der Stelle, wo das Haar aus der Kopfhaut ausstritt, sitzt eine Talgdrüse. Sie produziert ununterbrochen Talg, genannt Sebum. Talg ist nichts anderes als Fett.

Warum hat man fettige Haare?

Über einen kleinen Kanal gibt die Drüse das Fett an das Haar ab. Dieses transportiert es dann von der Kopfhaut weg. Auf diese Art und Weise bleibt das Haar geschmeidig und bricht nicht ab. Der Talg schützt das Haar also. Bei einer Menge von 75.000 bis 150.000 Haaren und einer ebenso großen Menge an Talgdrüsen kommt ganz schön viel Fett zusammen.

Und nun?

Warum hat man fettige Haare?

Klar, dass man seine Haare also regelmäßig waschen sollte! Beim Waschen wird die Talgschicht entfernt. Das sollte man aber tatsächlich nicht zu oft und nur mit mildem Shampoo tun, damit die Schutzschicht, die das Haar umhüllt, nicht zerstört wird.

Ähnliches aus der Bibliothek

Darstellung: