Johanna von Orleans

Mädchenrüstung Kaiser! König! Karl! 08.05.2016 01:16 Min. Verfügbar bis 08.05.2021 KiKa

Geschichten aus dem Mittelalter

Johanna von Orleans

Kämpferisches Mädchen: Johanna von Orléans

Wahrscheinlich ist Jeanne d’Arc, so ihr französischer Name, 1412 in Domrémy an der Maas in Lothringen geboren. Zum Zeitpunkt ihrer Geburt tobte noch der Krieg zwischen England und Frankreich, der 1337 begonnen hatte. Zunächst ging es darum, dass die Engländer aus Gründen des Erbrechts Ansprüche auf den französischen Thron erhoben. Später wurde der Konflikt komplizierter, weil sich das französische Herzogtum Burgund mit den Engländern verbündet.

Johanna von Orleans

Die junge Johanna hat Visionen: Die Stimmen von Heiligen und Engeln sagen ihr, dass sie Frankreich von den Engländern befreien und den Thronfolger zur Krönung bringen muss. Das klingt verrückt: Sie ist nur ein kleines Bauernmädchen und soll schaffen, was den adeligen Rittern nicht gelingt! Sie macht sich auf den Weg. Anfang 1429 überredet sie einen Stadtkommandanten, ihr eine Eskorte zu geben. Die Mannschaft schlägt sich elf Tage durch Feindesland. Johanna gelingt es tatsächlich, beim Thronfolger vorgelassen zu werden. Sie überzeugt ihn, dass sie im göttlichen Auftrag handelt und es ihr gelingen wird, ihn zum König krönen zu lassen.

Sie erhält eine Rüstung und ein paar Soldaten, mit ihnen bringt sie einen Proviantzug in die von Engländern besetzte Stadt Orléans. Johanna hat eine unglaubliche Überzeugungskraft, die Männer folgen ihr. Obwohl sie durch einen Pfeilschuss verwundet wird, kämpft sie weiter. Die Engländer ziehen von Orléans und aus Teilen Frankreichs ab. Im Juli 1429 wird der Thronfolger tatsächlich als Karl VII. zum König gekrönt.

Viele bewundern Johanna für ihre Taten, aber sie hat auch jede Menge Feinde. Karl will mit den Engländern Frieden schließen und lässt sie fallen. Im Mai 1430 nimmt Johann von Luxemburg sie gefangen.

Nach vielen Monaten in Gefangenschaft muss sie sich in einem Prozess rechtfertigen. Obwohl sie ein ungebildetes Mädchen ist, verteidigt sie sich äußerst geschickt. Trotzdem wird sie schuldig gesprochen. Am 30. Mai 1431 wird sie auf dem Marktplatz von Rouen bei lebendigem Leibe verbrannt. 1920 wird sie heiliggesprochen.

Stand: 22.07.2015, 12:02

Darstellung: