Gut zu wissen

Gut zu wissen

Beachvolleyball – baggern, pritschen, poken

Alessia und Johannes üben das Baggern.

Hechten, Baggern, Springen – und das alles im Sand. Beim Beachvolleyball ist nicht nur eine ordentliche Portion Kraft und Ausdauer gefragt, sondern auch Technik und Köpfchen. Nur wer clever agiert, sich gut mit seinem Partner abstimmt und mit taktischem Geschick spielt, punktet. Sonne und Wind lassen schnell ein Sommerfeeling aufkommen. Beachvolleyball ist Fun pur.

Grafik: Johannes und ein Daumen, der nach oben zeigt, Schriftzug 'Johannes Tipps'.

● Gehört auf jeden Fall dazu, wenn man Outdoor spielt: UV-Schutz sowie eine gut und fest sitzende Sonnenbrille. So gibt's keinen Sonnenbrand und die Augen bleiben sandfrei.

● Bei schlechtem Wetter hat man mit Barfußüberziehern Barfußfeeling statt Matschesandgefühl.

● Nicht zu unterschätzen, auch wenn es bei den Profis kinderleicht aussieht: Springen und Laufen im Sand kostet enorm viel Kraft.

● Klar, groß sein ist von Vorteil. Aber mit einer guten Technik und Sprungkraft kann man einiges ausgleichen.

● Beachvolleyball macht gute Laune, das Urlaubsfeeling ist garantiert!

Darstellung: