Golf: Spaß von A bis Z

Ein Golfball liegt ganz kurz vor dem Loch.

Golf: Spaß von A bis Z

Im Golfsport gibt es sehr viele Fachausdrücke. Hier findest du die wichtigsten.

A

Abschlag
Ein Abschlag ist der erste Schlag in Richtung eines Lochs. Er muss aus einer markierten Fläche ausgeführt werden, die ebenfalls Abschlag heißt.

Ansprechen
Nein, die Spieler reden nicht wirklich mit dem Ball. Wenn ein Golfer den Ball ‚anspricht‘ bedeutet das, dass er sich auf einen Schlag vorbereitet, indem er eine gewählte Position zum Ball und eine bestimmte Körperhaltung einnimmt.

Ass
Wird auch Hole-in-One genannt. Der Ball wird mit dem Abschlag direkt ins Loch geschlagen.

B

Bunker
Eine mit Sand gefüllte Grube. Bunker gehören zu den Hindernissen auf einer Golfbahn und sind besonders schwer zu spielen.

C

Caddie
Caddies gibt es heute fast nur noch im Profi-Sport. Sie transportieren die Schlägertasche über den Parcours, unterstützen die Spieler aber auch bei der Einschätzung der Bodenverhältnisse und der Auswahl des richtigen Schlägers.

Cart
Ein spezielles Elektromobil, mit dem die Spieler über den Platz fahren und ihre Ausrüstung transportieren können.

Chip
Gehört zu den wichtigsten Schlägen im Golf. Er dient dazu, sich dem Grün oder auch dem Loch zu nähern und wird flach gespielt.

Course
Das englische Wort Course bedeutet Kurs. Damit ist in der Sprache der Golfer eine komplette Golfbahn über 18 Löcher gemeint.

Cup
Englische Bezeichnung für ein Loch, oder den Locheinsatz.

D

Divots
Bei manchen Schlägen erwischen Golfer auch den Rasen und beschädigen ihn. Grasstücke, die beschädigt wurden oder ganz herausgeschlagen sind, werden als ‚divots‘ bezeichnet. Jeder Spieler muss seine ‚divots‘ wieder in den Rasen einsetzen und festdrücken, damit die Golfbahn für die nächsten Sportler bespielbar bleibt.

Dimple
Golfbälle sind nicht glatt, sondern haben viele kleine Dellen. Die so genannten ‚dimples‘ sehen nicht nur schön aus, sie haben auch einen großen Einfluss auf das Flugverhalten des Balls.

Drive
bedeutet Schwung. Im Golf wird jeder Schlag von einem Tee als Drive bezeichnet. Auch dann, wenn ein anderer Schläger als ein Driver verwendet wird.

Driver
Ein Schläger, der zum Abschlag vom Tee benutzt wird. Ein Driver hat einen besonders langen Schaft und eine große Schlagfläche. Er eignet sich besonders zum Schlagen von langen Bällen.

Driving Range
Trainingsgelände, auf dem man lange Schläge üben kann.

E

Eisen
Bezeichnung für Schläger, die für mittellange Schläge verwendet werden. Es gibt neun verschiedene Eisen. Sie unterschieden sich in der Länge und der Neigung der Schlagfläche und kommen bei verschiedenen Bodenverhältnissen zum Einsatz.

Etikette
Nein, hier geht es nicht darum, andere Spieler möglichst freundlich zu begrüßen. Mit den Regeln der Etikette soll Sicherheit und Rücksichtnahme der Spieler sowie die Schonung des Golfplatzes sicher gestellt werden.

F

Fairway
Die Spielbahn, die zwischen dem Abschlag und dem Grün liegt.

Fore
Ein internationaler Warnruf. Weltweit warnen sich Golfer vor der Gefahr durch fehlgeschlagene Bälle indem sie laut ‚Fore‘ rufen.

G

Green
siehe Grün

Golfball
Auch wenn es für Golfbälle verschiedene Hersteller gibt, sehen sie sich alle sehr ähnlich. Das liegt an den Regeln, die jeder Golfball erfüllen muss: Sie müssen einen Durchmesser von mindestens 42,67 mm haben und dürfen höchstens 45,93 Gramm wiegen. Alle Golfbälle bestehen außen aus hartem Kunststoff, der 300 bis 450 kleine Grübchen, die so genannten ‚dimples‘, hat. (siehe Dimple)

Grün
Oder auch englisch ‚Green‘. Als Grün wird die Fläche um ein Loch bezeichnet. Hier ist der Rasen besonders kurz geschnitten, damit die Bälle in Richtung Loch rollen können.

Grand Slam
Wer sich im Golf Grand Slam-Gewinner nennen will, muss innerhalb eines Jahres die vier wichtigsten Turniere, die so genannten Majors (siehe Major), gewinnen. Das sind zur Zeit das Masters-Turnier in den USA, die Open Championship in Großbritannien, die US Open und die PGA Championship. Geschafft hat das allerdings bisher noch niemand.

H

Handicap
Das Handicap wird auf Deutsch auch Vorgabe genannt. Es bezeichnet die Spielstärke eines Amateur-Golfers. Das niedrigste – also schlechteste - Handicap liegt bei 54.  Weltklasse-Golfer haben ein Handicap von 0. Das bedeutet: Je niedriger das Handicap, desto besser der Spieler. Der Handicap-Wert gibt an, wie viele Schläge ein Spieler über Par (siehe Par) spielt. Bei jedem neuen Spielergebnis, wird die Vorgabe angepasst.

Hole-In-One
Wird auch Ass genannt. Der Ball wird mit dem Abschlag direkt ins Loch geschlagen.

L

Loft
Die Schrägstellung der Schlagfläche am Schlägerkopf. Das Holz 1 oder Driver hat das geringste Loft aller Schläger - die Neigung liegt zwischen acht und zwölf Grad. Das stärkste Loft hat das Wedge - um die 40 Grad. Sandwedges können einen Loft bis sechzig Grad haben. Die Schrägstellung dient dazu, den Ball anzuheben; dadurch ist es überhaupt erst möglich, den Ball fliegen zu lassen. Ein starkes Loft veranlaßt einen steileren, aber auch kürzeren Flug.

LPGA
die ‚Ladies Professional Golf Association, eine Vereinigung der Profi-Golferinnen.

M

Major
Die international vier wichtigsten Golf-Turniere werden als Majors bezeichnet. Dabei handelt es sich zur Zeit um das Masters-Turnier in den USA, die Open Championship in Großbritannien, die US Open sowie die PGA Championship, ebenfalls in den USA. (beide in den USA). Die vier Majorturniere im Profigolf sind das US Masters, die PGA Championship, die US Open und die Open Championship. Diese vier Turniere stellen die bedeutendsten Wettkämpfe für einen Golfer dar. Ein Spieler, der ein solches Turnier gewinnt, darf sich dann Majorsieger nennen.

P

Par
ist die Abkürzung für 'Professional Average Result'. Das bedeutet auf Deutsch etwa ‚durchschnittliches professionelles Ergebnis‘. Par ist ein Wert, der für die Anzahl an Schlägen steht, die ein sehr guter Spieler (Handicap 0) durchschnittlich für ein bestimmtes Loch benötigt. Dadurch, dass für jedes Loch ein Par-Wert festgelegt wird, kann die Schwierigkeit eines Loches und eines gesamten Golfkurses (Course Rating) festgelegt werden. Ein Golfer kann dadurch zum Beispiel an jedem Loch einschätzen, wie weit seine Leistung vom Können der Besten entfernt ist.

PGA
Abkürzung für ‚Professional Golfers Association‘. PGAs sind Berufsverbände für professionelle Spieler und Spielerinnen zum Beispiel in den USA und Europa. Die Verbände führen unter anderem Turnierserien durch.

Platzerlaubnis | Platzreife
Um auf einem Golfplatz spielen zu dürfen, benötigt man die so genannte Platzreife. Dabei handelt es ich um eine Prüfung, mit der man zum Beispiel nachweist, dass man weiß, wie der Platz behandelt werden muss, man die Sicherheitsregeln kennt und auf dem Platz nicht zum Hindernis für andere Spieler wird.

Proette
So werden Profi-Golferinnen bezeichnet.

Putt
Der Putt ist ein Schlag, bei dem der Ball nicht fliegt, sondern über den Rasen rollt. Er wird normaler Weise mit einem besonderen Schläger, dem Putter ausgeführt. Geputtet wird meistens auf dem Grün (siehe Grün), um der Ball kontrolliert einzulochen oder in die Nähe des Loches zu schlagen.

Putting Green
Ein Übungsgelände mit Löchern, auf dem das Putten trainiert werden kann.

S

Scope Room
Im Scope Room kann man Abschläge üben, die von einer Videokamera in High Speed auf genommen werden. So kann man später zum Beispiel den genauen Bewegungsablauf des Spielers beobachten und auswerten.

Score
Die Anzahl der Schläge, die ein Spieler für ein Loch benötigt. Die Scores werden auf einer Scorekarte aufgeschrieben. Aus den einzelnen Scores kann am Ende eines Golfkurses der Gesamtscore ermittelt werden.

T

Tee
Das Wort hat im Golfsport zwei Bedeutungen: Es Bezeichnet zum einen ein markiertes Stück Rasenfläche, von der aus der Abschlag für das jeweils nächste Loch gemacht wird.  Ein Tee ist aber auch ein kleiner Stift, den man in den Rasen steckt, um den Ball für den Abschlag darauf zu legen.

Tiger Slam
Der Golf-Profi Tiger Woods gewann als erster Spieler jemals alle vier Major-Turniere in Folge. Da er drei Siege im Jahr 2000 erzielte und den vierten im Jahr 2001, handelte es sich nicht um einen Grand Slam (siehe Grand Slam). Für einen kurzen Zeitraum hatte Woods aber alle vier Turniertitel gleichzeitig. Zu seinen Ehren wird dieser Erfolg ‚Tiger Slam‘ genannt.

V

Vorgabe
siehe Handicap

Stand: 19.05.2020, 18:39

Darstellung: