Checkliste für Anfänger

Joshua korrigiert Johannes Armhaltung während des Trainings.

Checkliste für Anfänger

Du kannst es kaum erwarten, das Tanzbein zu schwingen? Dann nichts wie los aufs Parkett. Der Einstieg ins Tanzen ist wirklich easy.

• Zum Einstieg belegst du am besten einen Standardtanzkurs in einer Tanzschule. In den Anfängerkursen lernt man die Basics und die Grundschritte der verschiedenen Tänze. Außerdem gibt es an den Tanzschulen oft regelmäßige Tanzpartys, bei denen du dich ausprobieren kannst. Tanzschulen gibt es in jeder Stadt. Welche Schule für dich passt oder in deiner Nähe ist, kannst du im Internet ganz leicht herausfinden.

• Alle Standardtänze sind Paartänze. Das heißt, du brauchst eine(n) Tanzpartner*in. Vielleicht besuchst du den ersten Kurs ja mit deiner Schulklasse. Dann erledigt sich dieses Problem oft schon von alleine. Falls nicht: Viele Tanzschulen haben auf ihrer Internetseite eine Tanzpartnerbörse oder ein schwarzes Brett, auf dem du suchen kannst.

• Angst vor Körperkontakt? Bei allen Standardtänzen bleiben die Tanzpartner konstant durch Körperkontakt miteinander verbunden. Das kann sich zuerst ein bisschen komisch anfühlen, vor allem wenn man seinen Tanzpartner gar nicht kennt. Aber keine Angst, das peinliche Gefühl ist nach ein paar Tanzstunden weg. Vielleicht hilft es dir am Anfang auch daran zu denken, dass es allen anderen im Tanzraum so geht wie dir.

• Anfänger brauchen keine besondere Kleidung. Klamotten, in denen du dich gut bewegen kannst und Schuhe, die auf dem Holzboden weder rutschen noch stoppen, reichen aus.

• Du möchtest nicht nur hobbymäßig eine heiße Sohle aufs Parkett legen, sondern in den Tanzsport einsteigen? Auf der Seite des Deutschen Tanzsportverbandes DTV kannst du einen Verein in deiner Stadt finden:

Darstellung: