Checkliste für Anfänger

Johannes balanciert im Wasser ohne Mast auf seinem Surfboard.

Checkliste für Anfänger

• Was bei den Windsurf-Profis lässig und leicht aussieht, erfordert hartes, jahrelanges Training und Geduld. Hier ein paar Tipps, die dir den Aufstieg aufs Board erleichtern. Eine Surfausrüstung ist teuer und viele Surfer haben selbst kein geeignetes Material für Anfänger. Dieses sowie nette & kompetente Lehrer findest du am besten in einer Surfschule, die einem Surfverband angehört.

• der Kurs sollte nicht mehr als 8 Teilnehmende haben, so wirst du effektiv und individuell betreut.

• cool bleiben, auch wenn aller Anfang schwer und das Brett wackelig ist. Damit das mit dem Gleichgewicht klappt, nimmst du am Anfang am besten ein Board mit großem Volumen und Schwert.

• immer aufs Wetter achten. Gerade anfangs sollte der Wind nicht zu stark und die Wellen nicht zu hoch sein.

• lieber See als Meer! Wellen können dir am Anfang das Leben echt schwer machen, ein See bietet ruhigeres Gewässer für die ersten Versuche.

• Surfen in der Sommersonne macht nicht nur mehr Spaß, auch das Wasser ist wärmer. Und dort landest du anfangs öfter.

Darstellung: