Verdunstungskälte

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Verdunstungskälte

Verdunstungskälte

Wisst ihr, wie ein Kühlschrank kühlt? Das tut er, weil ein bestimmtes Kühlmittel verdunstet. Das bedeutet, es wechselt seinen Zustand von flüssig in gasförmig. Damit das klappt, braucht das Kühlmittel Wärme. Die bekommt es aus dem Inneren des Kühlschranks. Und der wiederum wird dadurch kalt.

Man nehme:

  • Reinigungsalkohol
  • Wasser oder Spucke
  • eure Hände
  • Pipette
Verdunstungskälte

Träufelt mit einer Pipette einen Tropfen Reinigungsalkohol auf eine Hand und befeuchtet die andere mit Wasser. Habt ihr keins, dann leckt drüber (Spucke ist nämlich auch zum größten Teil Wasser). Pustet jetzt über die feuchten Stellen. Ihr müsstet Folgendes bemerken:

Verdunstungskälte

Erstens: Die feuchten Stellen an beiden Händen müssten sich kühl anfühlen. Beim Pusten verdunsten die Flüssigkeiten nämlich und entziehen der Hand dabei Wärme.

Verdunstungskälte

Zweitens: Die Hand mit dem Tropfen Alkohol müsste sich kälter anfühlen als die mit dem Wasser oder der Spucke. Alkohol verdunstet nämlich viel schneller als Wasser und kühlt die Hand deshalb auch stärker aus.

Darstellung: