Das Nasen-Experiment

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Das Nasen-Experiment

Das Nasen-Experiment

Sobald wir etwas in den Mund stecken, schmecken wir es auch. Klar – auf der Zunge sitzen ja auch die vielen Geschmacks-Rezeptoren. Aber wusstet ihr, dass ihr ohne die Beteiligung der Nase nicht viel schmecken könnt? Glaubt ihr nicht? Dann macht unser Geschmacksexperiment!

Man nehme:

  • Apfel
  • Möhre
  • Kohlrabi
  • Gurke
  • Etc.
  • Augenbinde
  • Nasenklammer
  • Einen Versuchspartner

So geht unser Geschmacksexperiment!

Könnt ihr erraten, was ihr esst? Gar nicht so leicht ohne Augen und Nase!

Das Nasen-Experiment

Als erstes schneidet ihr das Obst und Gemüse in viele gleichgroße Stückchen, so groß oder klein, dass ihr sie problemlos in den Mund stecken könnt.

Als erstes schneidet ihr das Obst und Gemüse in viele gleichgroße Stückchen, so groß oder klein, dass ihr sie problemlos in den Mund stecken könnt.

Bindet euch dann die Augenbinde um – ihr sollt das Essen ja nicht erkennen können – und klemmt die Nasenklammer auf eure Nase (oder haltet sie euch einfach zu). Euer Versuchspartner steckt euch jetzt der Reihe nach ein Obst- oder Gemüsestückchen in den Mund, und ihr erratet, was ihr da grade esst.

Noch schwieriger wird es, wenn ihr die jeweiligen Lebensmittel vorher zu Brei gemacht habt, dann kann eure Zunge nicht mal mehr ertasten, worum es sich handelt.

Was lehrt euch das? Zum einen: Das Auge isst mit! Informationen über das Essen kommen zum Teil über die Augen.

Zum anderen: Die Nase ist ein wichtiger Informationslieferant beim Geschmack. Die Nase riecht nämlich nicht nur "von vorne", sie nimmt Geruch auch "von hinten" über den Rachen wahr während man etwas zerkaut und mit Spucke vermischt. Um etwas zu schmecken, muss alles zusammen wirken können: die Geschmacksrezeptoren im Mund und die Riechzellen der Nase.


Ah!
 

Darstellung: