Flüssiges mal fest

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Flüssiges mal fest

Flüssiges mal fest

Wasser spritzt, wenn man rein springt oder wenn man mit der Faust rein schlägt. Da fragt man sich: Ist das eigentlich bei allen Flüssigkeiten so? Und wer "Wissen macht Ah!" kennt, ahnt schon: Nein! Das ist nicht immer so! Probiert es aus:

Man nehme:

  • Maisstärke
  • Schüssel
  • Wasser
  • Zeitungspapier
Flüssiges mal fest

Zunächst solltet ihr eure Umgebung mit Zeitungspapier auslegen, damit ihr nicht alles voll kleckert. Schüttet nun ein Glas Maisstärke in die Schüssel. Jetzt gießt langsam Wasser dazu. Das Ganze immer schön gemächlich mit dem Finger umrühren. Nicht zu schnell rühren - je langsamer ihr rührt, desto besser geht es. Lasst das Gemisch nicht zu flüssig werden. Es sollte breiig sein. Wenn es zu flüssig geraten ist, schüttet einfach noch ein bisschen Maisstärke hinterher.

Flüssiges mal fest

Jetzt nehmt eine Handvoll Brei und rollt ihn zu einem Ball. Dabei solltet ihr fest drücken und relativ schnell rollen. So lange ihr das Wasser-Maisstärke-Gemisch unter Druck rollt, ist es ziemlich fest. Hört ihr auf zu rollen, rinnt es euch durch die Finger zurück in die Schüssel.

Wie kann das sein?

Flüssiges mal fest

Das Wasser-Maisstärke-Gemisch ist eine so genannte nicht-newtonsche Flüssigkeit. Dieser Begriff geht auf Sir Isaac Newton zurück. Er lebte von 1643 bis 1727 und war ein bedeutender Physiker. Nicht-newtonsche Flüssigkeiten verhalten sich offensichtlich anders als Wasser und die meisten anderen Flüssigkeiten, die man newtonsche Flüssigkeiten nennt.

Flüssiges mal fest

Der Unterschied lässt sich dann erkennen, wenn Druck auf die Flüssigkeiten ausgeübt wird: zum Beispiel beim Faustschlag ins Wasser. Das Wasser bleibt immer gleich flüssig und spritzt nach allen Seiten weg, weil der Druck es verdrängt. Man sagt: Das Wasser hat immer die gleiche Viskosität. Die Viskosität beschreibt wie zähflüssig eine Flüssigkeit ist. Wasser hat zum Beispiel eine niedrige Viskosität und ist ziemlich flüssig, und Öl hat eine hohe Viskosität und ist eher zähflüssig.

Bei den nicht-newtonschen Flüssigkeiten ändert sich eben diese Viskosität, je nachdem ob Druck auf die Flüssigkeit ausgeübt wird. Beim Maisstärke-Wasser-Gemisch steigt die Viskosität unter Druck. Das führt dazu, dass das Gemisch umso zähflüssiger wird, je mehr ihr drückt. Es gibt auch nicht-newtonsche Flüssigkeiten, da ist es genau umgekehrt: Blut zum Beispiel. Je mehr Druck ausgeübt wird, desto flüssiger wird es! So kann es besser durch winzige Äderchen in unserem Körper fließen…

Darstellung: