Haben Hühner einen Bauchnabel?

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Haben Hühner einen Bauchnabel?

Haben Hühner einen Bauchnabel?

Klugscheißer wissen: jeder Mensch hat einen Bauchnabel - und das von Geburt an. Babys sind über eine Nabelschnur im Mutterleib mit ihrer Mutter verbunden. Über dieses "Versorgungskabel" bekommt das Baby während der Schwangerschaft von der Mutter die Nährstoffe, die es zum Heranwachsen braucht. Nach der Geburt wird die Nabelschnur gekappt, die Narbe verheilt und wird zum Bauchnabel. Und Bauchnabel können die unterschiedlichsten Formen haben: nach innen verschwinden, sich nach außen stülpen, rund oder schmal sein - und manchmal sammeln sich auch Flusen drin…

Haben Hühner einen Bauchnabel?

Katzen, Hunde, Kaninchen, Kühe, Schweine - alle diese Tiere haben tatsächlich auch einen Bauchnabel. Das trifft auf die allermeisten Säugetiere zu. Wie die Menschenembryos sind auch Tierembryos mit ihren Müttern über eine Nabelschnur verbunden. Die Gruppe der Tiere mit einem Bauchnabel nennt man Plazentatiere. Die Plazenta ist ein Organ, das die Mutter - egal ob Mensch oder Tier - während der Schwangerschaft bildet und das während dieser Zeit wichtige Funktionen übernimmt.

Aber wie ist das jetzt mit den Küken?

Haben Hühner einen Bauchnabel?

Hühner gehören zu den Vögeln - das sind ja bekanntlich keine Säugetiere. Küken sind nicht mit der Hühnermutter verbunden, sondern wachsen in einem befruchteten Ei heran. Allerdings sind die Küken aber im Ei über eine Nabelschnur mit dem Dotter verbunden. Auch hier erhält das Küken über die Nabelschnur alle wichtigen Nährstoffen, die es zum Wachsen braucht. Und überall da wo eine Nabelschnur ist, gibt es auch einen Bauchnabel.

Haben Hühner einen Bauchnabel?

Hühner haben also einen Bauchnabel. Der ist aber nur kurz nach dem Schlüpfen gut sichtbar. Beim erwachsenen Huhn ist er nicht mehr zu erkennen.
Ah!

Darstellung: