Flaschen-U-Boot

Flaschen-U-Boot

Flaschen-U-Boot

Wenn ihr das nächste Mal in die Badewanne steigt, nutzt das Wasser vorher noch für ein kleines Experiment. Bastelt euch ein Unterwasserboot! Und so geht's:

Man nehme:

  • zwei leere Plastikflaschen
  • ein Lineal
  • eine Schere
  • ein Cuttermesser
  • zwei große, dicke Haushaltsgummis
  • zwei paar Einweg-Essstäbchen
  • zwei Büroklammern
  • eine Badewanne voll mit Wasser
  • einen Dosenpiekser oder eine dicke Nadel
Flaschen-U-Boot

So geht's

Klickt euch durch die Versuchsanleitung

Flaschen-U-Boot: Abbildung 1.

Nehmt eine der Plastikflaschen und macht mit dem Dosenpiekser zwei kleine Löcher in die Bodenmitte. Zwischen den Löchern sollte etwa ein halber Zentimeter Abstand sein. Macht ein weiteres Loch in die Mitte des Deckels und schraubt ihn von der Flasche. Biegt beide Büroklammern zur Hälfte auf und befestigt das Haushaltsgummi daran. Abbildung 1 zeigt euch wie das geht. Von der anderen Plastikflasche schneidet ihr mit einem Cuttermesser den Flaschenboden ab. Formt und schneidet die Plastik so zurecht, dass sie aussieht wie ein Propeller. Macht auch hier in die Mitte zwei Löcher.

Nehmt eine der Plastikflaschen und macht mit dem Dosenpiekser zwei kleine Löcher in die Bodenmitte. Zwischen den Löchern sollte etwa ein halber Zentimeter Abstand sein. Macht ein weiteres Loch in die Mitte des Deckels und schraubt ihn von der Flasche. Biegt beide Büroklammern zur Hälfte auf und befestigt das Haushaltsgummi daran. Abbildung 1 zeigt euch wie das geht. Von der anderen Plastikflasche schneidet ihr mit einem Cuttermesser den Flaschenboden ab. Formt und schneidet die Plastik so zurecht, dass sie aussieht wie ein Propeller. Macht auch hier in die Mitte zwei Löcher.

Und jetzt wird es frickelig: Ihr braucht zwei paar Einweg-Essstäbchen, die mit ihren Enden noch aneinander kleben. Solche Essstäbchen bekommt ihr in einem asiatischen Imbiss oder Supermarkt. Steckt sie ineinander und fädelt damit eine der Büroklammern von innen in eines der Löcher im Flaschenboden. Das kann eine Weile dauern und erfordert viel Fingerspitzengefühl.

Wenn das aufgebogene Ende der Büroklammer aus dem Flaschenboden guckt, biegt ihr es in das zweite Loch des Flaschenbodens und fixiert so die Klammer. Dann fädelt ihr die andere Büroklammer mit ihrem Ende durch den Flaschendeckel und schraubt die Flasche zu. Haltet die Klammer gut fest und befestigt den Propeller am Deckel. Das macht ihr am besten, indem ihr das Ende der Büroklammer wieder durch beide Löcher schiebt. Abbildung 2 zeigt euch, wie das genau aussehen soll.

Kleiner Ah!-Tipp: Damit das U-Boot sich im Wasser nicht dreht, braucht ihr noch etwas zum Stabilisieren. Dafür befestigt ihr das Lineal mit einem Haushaltsgummi an der Flasche. Und fertig ist euer U-Boot! Dreht den Propeller etwa zehn Mal in eine Richtung, haltet ihn fest und taucht das U-Boot in die mit Wasser gefüllte Badewanne. Lasst dabei ruhig ein bißchen Wasser in die Flasche eindringen. Jetzt könnt ihr den Propeller loslassen und das U-Boot schwimmt.
Durch das Drehen des Propellers hat sich das Haushaltgummi aufgedreht. Lasst ihr den Propeller wieder los, dreht sich das Gummi zurück und treibt so das U-Boot an. Ah!

Darstellung: