Lochsirene selber bauen

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Lochsirene selber bauen

Sirene basteln

Die Aufgabe von Sirenen ist es, laut und auffällig zu sein, denn sie warnen vor etwas. Das erreichen sie durch einen intensiven Heulton. Mit ein paar Utensilien könnt ihr euch eine eigene Sirene basteln – sehr zur „Freude“ eurer Eltern und Nachbarn. Hier lest ihr, was ihr dazu braucht.

Man nehme

  • Pappkarton
  • Schere
  • Strohhalm
  • Locher (oder Hammer und ein stabiles, dünnes Röhrchen)
  • Bleistift
  • Zirkel

Zeichnet mit dem Zirkel einen Kreis auf den Karton. Der Durchmesser sollte so um die 20 cm betragen. Etwas mehr oder weniger ist aber auch in Ordnung. Zeichnet dann einen weiteren kleineren Kreis in den ersten mit einem Abstand von 1 – 2 Zentimetern. Schneidet den größeren Kreis aus und nutz den Locher, um zwischen dem äußeren Rand und dem inneren Kreis in regelmäßigen Abständen Löcher zu stanzen. Wiederholt das mit den Löchern jetzt noch einmal unterhalb des kleineren Kreises, so dass ihr eine Scheibe bekommt, die mit zwei relativ eng aneinander liegenden Lochreihen versehen ist. Steckt nun den Bleistift in die Mitte der Scheibe und dreht sie schnell daran. Pustet mit dem Strohhalm Luft nah auf die sich drehenden Löcher. Wenn ihr einen habt, könnt ihr die Scheibe auch auf einem Akkuschrauber befestigen und ihn einschalten. Dabei schön und feste pusten! Und, könnt ihr die Sirene hören?

Sirene basteln

Das was ihr da gebastelt habt, nennt man Lochsirene. Aber wie funktioniert die? Woher kommt der Ton? Wenn man durch den Strohhalm bläst, dann entsteht ein kleiner Luftstrom da, wo die Luft austritt. Der ist erst mal nicht hörbar. Wenn dieser Luftstrom aber jetzt der schnell wechselnde Anwesenheit und Abwesenheit der Löcher ausgesetzt ist, verdichten und verdünnen sich die Luftteilchen an der Stelle in schnellem Wechsel. Der Luftstrom wird immer wieder unterbrochen, die Luft fängt an zu schwingen.

Sirene basteln

Die Luft staut sich, wenn Pappe vor dem Strohhalm ist, und sie bewegt sich schneller, wenn ein Loch sie hindurchlässt. Wenn das schnell genug passiert, entsteht ein Ton. Je schneller sich die Scheibe dreht, desto höher wird der Ton. Viel Spaß beim Ausprobieren, und euren Eltern und Nachbarn gute Nerven!

Darstellung: