Tipps für den Vogelschutz zuhause

Tipps für den Vogelschutz zuhause

Wenn du zuhause einen Garten hast, gibt es ein paar einfache Möglichkeiten, mit denen du heimischen Vögeln helfen kannst. Sprich am besten vorher mit deinen Eltern, bevor du loslegst.

Blumenwiese wachsen lassen

Blumenwiese.

Da viele Vögel ihre Jungen mit Insekten füttern, ist es hilfreich, Lebensraum für Insekten zu schaffen. Viele Insekten mögen hohes Gras und wilde Blumen. Vielleicht kannst du mit deinen Eltern eine kleine Ecke des Gartens suchen, in der nicht gemäht wird und in der ihr der Natur freien Lauf lasst.

Einen (oder mehrere) Asthaufen anlegen

Ein ruhiges Plätzchen im Garten suchen und dort alles was an Ästen von Bäumen gefallen ist, aufeinander werfen. Das muss (und sollte sogar!) überhaupt nicht ordentlich sein. Dort nisten dann vielleicht schon bald Zaunkönige. Tipp gegen Katzen: Wenn deine Eltern Rosenbüsche haben, einfach davon ein paar stachelige Äste drauflegen.

Laub nicht wegwerfen!

Herbstlaub.

Wenn im Herbst die Blätter fallen, kannst du sie einfach unter die Büsche kehren. Unter den Blättern suchen vor allem Rotkehlchen, Amseln und Drosseln gerne nach Futter.


Aufkleber auf Glasscheiben kleben

Im Baumarkt und im Internet gibt es viele verschiedene Aufkleber, die du auf Fenster und Glastüren kleben kannst. Die haben die Umrisse von Greifvögeln, so dass kleinere Vögel lieber einen weiten Bogen um die Scheiben machen und nicht aus Versehen dagegen fliegen.

Tote Äste hängen lassen

Oft finden Vögel in Löchern in Bäumen und Ästen natürliche Nistplätze. Die toten Äste sehen vielleicht nicht mehr so schön aus, bieten den Vögeln aber tolle Brutplätze!

Nistkästen selber bauen

Bau eines Nistkastens für Vögel.

Mit der Hilfe deiner Eltern kannst du eigene Nistkästen für euren Garten oder euren Balkon bauen! Dort können Vögel ihre Jungen großziehen und im Winter Schutz vor Kälte suchen. Eine Anleitung findest du zum Beispiel auf der Seite des NABU.

Darstellung: