Käsefondue mit Feldsalat

Käsefondue mit Feldsalat

Käsefondue

Ursprünglich kommt Käsefondue aus der Schweiz und besteht vor allem aus einer Mischung aus geschmolzenem Käse und Weißwein. Bei "Wissen macht Ah!" ist das aber anders: Wir verraten euch ein uraltes und ganz besonderes Geheimrezept aus der Traditionsküche von Shary und Ralph!

Man nehme:

Für das Fondue:

  • Käse: Emmentaler und schweizer Gruyére (pro Person je 100g)
  • Gemüsebrühe (circa 1/8 Liter für zwei Personen)
  • Baguettestangen
  • 1 Teelöffel Speisestärke
  • Wasser
  • Knoblauch
  • Muskatnuss
  • 1 halbe Zitrone

Für den Salat:

  • Feldsalat
  • Walnüsse
  • Creme Fraiche
  • Senf
  • Essig und Öl
  • Salz und Pfeffer

So funktioniert's:

Klickt euch durch die Anleitung!

Wie viel Käse und andere Zutaten ihr für das Fondue genau benötigt, hängt davon ab, wie viele Personen mitessen und wie groß ihr Hunger ist. Für Zwei braucht ihr etwa 200g Emmentaler und 200g schweizer Gruyére – für vier Personen je 400g. Unser Rezept ist für Zwei gedacht, ihr könnt es aber nach Belieben erweitern. Außerdem holt ihr euch für‘s Kochen am besten noch einen erwachsenen Klugscheißer hinzu, denn es wird ganz schön heiß hergehen!

Erstmal braucht ihr einen großen Topf. Nehmt euch eine Knoblauchzehe, schält sie und reibt damit den Topf aus. Das verleiht dem Käsefondue später eine zarte Knoblauchnote. Im Topf erhitzt ihr dann etwa 1/8 Liter Gemüsebrühe, also 125 Milliliter. In der Zwischenzeit trennt ihr die beiden Käse von ihrer Rinde und reibt sie mit einer Käsereibe. Sobald dann die Brühe heiß ist, könnt ihr den geriebenen Käse langsam im Topf zum Schmelzen bringen. Rührt ihn dafür nach und nach, mit viel Geduld und einem Schneebesen ein. Das kann eine Weile dauern…

Währenddessen könnt ihr schon mal die halbe Zitrone auspressen und den Saft dazu gießen. Damit die Zutaten sich zu einer schönen Masse binden, braucht ihr außerdem noch die Speisestärke. Löst sie in ein bis zwei Löffeln Wasser auf und gebt sie dann ebenfalls in euren Topf.

Wenn der gesamte Käse geschmolzen ist und in eurem Topf eine dicke gelbe Masse brodelt, dann ist das Käsefondue nahezu fertig. Lasst es noch kurz aufkochen und würzt mit einem bisschen Muskatnuss und Pfeffer. Jetzt könnt ihr das Fondue auf den Fondue-Réchaud stellen, damit es heiß bleibt.

Fehlt nur noch der Feldsalat und das Baguette. Den Salat müsst ihr einfach nur waschen. Für das Dressing vermischt ihr je nach Belieben etwas Essig und Öl, Creme Fraiche, Senf, Salz und Pfeffer. Und ab auf den Salat damit! Die Walnüsse streut ihr noch darüber und fertig! Die Baguettestangen schneidet ihr in kleine Scheiben und das Käsefondue mit Feldsalat ist servierfertig.

Schnappt euch zwei Teller, packt etwas Salat darauf und streut ein bisschen Pfeffer auf den Teller. Dann piekst ihr das Brot mit dem Fonduebesteck auf, taucht es in den Käse und tunkt das Ganze in den Pfeffer auf dem Teller. Guten Appetit!

Darstellung: