Springbrunnen

Springbrunnen

Springbrunnen

Ein Springbrunnen ist eine schöne Sache, und wir finden, jeder sollte einen haben. Ihr könnt euch euren eigenen Springbrunnen bauen, wenn ihr dieser Anleitung folgt:

Man nehme:

  • zwei Gläser mit Wasser
  • einen Strohhalm
  • eine Schere
  • ein Schwammtuch

Das Wasser könnt ihr auch zum Beispiel mit Wasserfarbe einfärben, dann sieht es noch schöner aus, wenn es später sprudelt.

Springbrunnen

Jetzt schneidet mit der Schere das Schwammtuch in 4 gleichgroße Stücke. Schwammtücher findet ihr bestimmt in der Küche. Zwei so kleingeschnittene Teile legt ihr übereinander und bohrt in der Mitte ein Loch, durch das der Strohhalm gut passt.

Springbrunnen

Jetzt wird’s ein bisschen schwierig: Legt die beiden Schwammtücher samt Strohhalm auf das eine Glas, haltet alles gut fest, damit beim Umdrehen kein Wasser auslaufen kann und kippt das Ganze schnell und vorsichtig so, dass das gekippte Glas kopfüber auf dem anderen steht. Im besten Falle passiert nun Folgendes: Das Wasser aus dem unteren Glas plätschert aus dem Strohhalm im oberen Glas.

Wie kann das sein?

Springbrunnen

Die Schwerkraft zieht und saugt das Wasser aus dem oberen Glas in die Schwammtücher hinein. Dadurch entsteht im oberen Glas ein Unterdruck, der dafür sorgt, dass das Wasser aus dem unteren Glas ins obere gedrückt wird.

Springbrunnen

Der Versuch erfordert ein bisschen Geschick. Außerdem könnt ihr – wenn es beim ersten Mal nicht direkt klappt – mit der Länge des Strohhalms und der Füllhöhe der Gläser experimentieren. Im unteren Glas sollte der Strohhalm natürlich im Wasser enden – sonst kann nichts sprudeln. Da sollte also ein bisschen mehr Wasser drin sein. Im oberen Glas sollte der Strohhalm über das Wasser hinausragen, sobald das Glas gekippt wurde, damit man den Springbrunnen auch gut sehen kann. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Darstellung: