Wochentage errechnen

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Wochentage errechnen

Kommentieren [15]
Wochentage errechnen

Was war am 21. April 2001? Da lief „Wissen macht Ah!“ zum allerersten Mal im Fernsehen. Und was war das für ein Wochentag? Es war ein Samstag! Gut – wir wussten das jetzt. Aber mit ein bisschen Mathematik und ein paar Infos, die wir euch hier geben, könnt ihr zu jedem x-beliebigen Datum den Wochentag ermitteln.

Und so funktioniert's:

Klickt euch durch die Anleitung!

Sucht euch ein bestimmtes Datum, euren Geburtstag zum Beispiel oder etwas anderes. Wir nehmen als Beispiel hier den 21.04.2001, quasi den Geburtstag von „Wissen macht Ah!“. Zunächst schaut ihr euch die Jahreszahl an (ABB. 1), genauer gesagt die letzten beiden Ziffern der Zahl von „00“ bis „99“. (Für das Jahr 2001 wäre das also „01“). Ist die Jahreszahl grade oder ungerade? „01“ – also 1 – ist ungerade. In diesem Falle müsst ihr 11 dazuzählen. 1 plus 11 ergibt 12. Durch 2 teilen. Das ergibt 6. Ist das Ergebnis hier auch ungerade, müsst ihr wieder 11 dazuzählen und durch 2 teilen, bis das Ergebnis grade ist. Nicht aufgeben, es kann sein, dass ihr diesen Vorgang ein paar Mal wiederholen müsst, ehe die Zahl grade ist!

Sobald ihr als Ergebnis eine grade Zahl bekommt, teilt ihr sie durch 7 (ABB2). In unserem Beispiel wäre das: 6 geteilt durch 7. Das ist Null mit einem Rest von 6. Diesen Rest von 7 abziehen, also 7 – 6 = 1. Die 1 merken!

Jetzt braucht ihr die Jahrhundertzahl. Diese Zahlen stehen fest. Jedes Jahrhundert hat eine solche Zahl (ABB 3): für 1800 bis 1899 ist es 5, für 1900 bis 1999 ist es 3, für 2000 bis 2099 ist es 2, für 2100 bis 2199 ist es 0, usw. In unserem Beispiel brauchen wir die Jahrhundertzahl für das Jahr 2001, also die 2. Diese Jahrhundertzahl müsst ihr zum Endergebnis der ersten Rechnung – in unserem Beispiel = 1 – dazurechnen. Dann ergibt es zusammen 3. Und jetzt?

Auch jedem Wochentag wird eine Zahl zugeordnet. Dabei bekommt der Montag die 1, der Dienstag die 2, der Mittwoch die 3, der Donnerstag die 4, der Freitag die 5, der Samstag die 6 der Sonntag die 7. Die 3 – das Ergebnis aus unseren vorhergehenden Rechnungen – steht also für Mittwoch (ABB 4). Der Mittwoch ist der Anker-Tag für das Jahr 2001.

Für jedes Jahr gibt es bestimmte Daten, die immer auf den gleichen Wochentag (den jeweiligen Anker-Tag) entfallen. Damit steht jetzt fest, dass ganz bestimmte Daten im Jahr 2001 immer ein Mittwoch sind: der 28.02., der 14.03., der 4.4., der 9.5. der 6.6., der 11.7. der 8.8., der 5.9. der 10.10., der 7.11. der 12.12. Aufpassen muss man nur bei Schaltjahren, da ist der Anker-Tag nicht der 28,02., sondern der 29.02. Aber 2001 war kein Schaltjahr. Und was ist jetzt mit dem 21.04.?

Es geht um den Monat April. Ein feststehender Mittwoch im April ist der 4.4. Zieht von eurem Tag, dem 21. einfach 4 ab. Das macht 17. Geteilt durch 7 = 2, Rest 3. Zu Mittwoch zählt ihr nun den „Rest“ – nämlich 3 Tage dazu: Donnerstag, Freitag, Samstag! Damit wisst ihr: der 21.04.2001 war ein Samstag. Klingt kompliziert, funktioniert aber!

Und? An welchem Wochentag seid ihr geboren worden? Schreibt in unser Gästebuch!

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

15 Kommentare

  • 15 Therese 26.04.2019, 09:00 Uhr

    Hallo, wie weiß ich, welches die Ankertage sind. Im Beispiel ist nur der Mittwoch angegeben. Wie ist es mit dem Samstag?

  • 12 Anonym 02.03.2019, 20:19 Uhr

    Schwierig zu rechnen...

  • 10 Peter 02.02.2019, 16:26 Uhr

    hi, was ist denn mit Jahreszahlen die auf 11 enden? 11 11 + 11 = 22 22 / 2 = 11 11 11 + 11 = 22 ....

  • 3 Anonym 15.01.2019, 17:19 Uhr

    Ich habe diese Rechenmethode ausprobiert und bei mir hat sie nicht funktioniert. Es kann natürlich sein, dass ich mich verrechnet habe. Deshalb hätte ich die Frage, wie man denn die Ankertage in einem Jahr herausfindet. Bei meiner Rechnung konnte ich diesen nicht genau feststellen.

  • 2 Mark 14.01.2019, 20:24 Uhr

    Bei mir kommt ein falsches Ergebnis zustande.

Darstellung: