Ah! sagen beim Arzt

Ah! sagen beim Arzt

Ah sagen

Lieber Dr. Mo!
Warum soll ich eigentlich beim Arzt immer Ah! sagen, wenn er mir in den Mund schauen will? Ah! sagen kenne ich sonst, wenn ich mich morgens strecke, wenn ich mich erschrecke oder verletze oder so. Kann ich beim Arzt vielleicht auch Oh! oder Mmmmh! sagen?
Viele Grüße, Vera

Liebe Vera,

Ah sagen

dass Du bei mir Ah! sagen musst, wenn ich Dir in den Mund schauen will, hat seinen guten Grund: Dabei kann ich am leichtesten in die Mundhöhle und in den Rachen schauen. Zusätzlich kann ich noch ein Holzstäbchen zur Hilfe nehmen, mit dem ich die Zunge runterdrücke. Wenn meine Patienten jetzt Oh! sagen würden, ist kaum noch ein Spalt frei, und ich kann nichts mehr sehen. Bei einem Mmmmh! beispielsweise, kann ich überhaupt nicht mehr in den Mund schauen, weil der Mund komplett geschlossen ist.

Ah sagen

Ich erkläre es Dir mal genauer:
Deine Lunge pumpt wie ein Blasebalg die Luft durch die Luftröhre nach außen. Wenn der Rachen und der Mund dabei die Form verändern, entstehen unterschiedliche Laute: Wie zum Beispiel das Ah! Das A ist ein Vokal, genauso wie das E, I, O und das U. Wenn man einen Vokal ausspricht, dann strömt die Luft ohne Unterbrechung des Luftweges nach außen. Die anderen Buchstaben des Alphabets - außer die Umlaute Ä, Ö und Ü - sind Konsonanten. Bei ihnen wird bei der Aussprache der Luftstrom auf seinem Weg unterbrochen. Das passiert entweder hinten im Hals (G, K....) oder indem die Zunge am oberen Gaumen aufliegt (L, N...) oder indem die Lippen den Luftstrom unterbrechen (P, M...).

Ah sagen

Fest steht, dass ich bei keinem ausgesprochenen Konsonanten in Deinen Mund schauen kann, weil der Blick immer an irgendeiner Stelle versperrt ist. Bei den Vokalen sind der Mund und der Rachen nicht versperrt und beim Ah! ist der Mund rund und offen, die Zunge liegt ganz unten, und so kann ich weit in den Hals hinein schauen. Ich kann die Mandeln sehen und erkennen, wie es ihnen geht und ob alles in Ordnung ist.
Viele Grüße,
Dr. Mo

Darstellung: