Warum verdauen wir keinen Mais?

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Warum verdauen wir keinen Mais?

Warum verdauen wir keinen Mais?

Vielleicht ist euch schon mal aufgefallen, dass Maiskörner, die ihr gegessen habt, „unten“ auch als ganze Körner wieder rauskommen. Also unverdaut. Wie kann das sein?

Die Antwort auf diese Frage findet sich im Aufbau des Maiskorns. Im Maiskorn befindet sich der Keimling. Daraus wächst später die neue Maispflanze. Um den Keimling herum befindet sich Stärke. Davon ernährt sich der Keimling, während er wächst. Das alles findet aber im Verborgenen – im Inneren des Maiskorns – statt.

Warum verdauen wir keinen Mais?

Um das Maiskorn herum befindet sich eine harte, wasserdichte Schutzschicht aus einem Stoff namens Cellulose. Cellulose ist so hart, dass die Verdauungssäfte im Magen sie nicht auflösen können. Das Maiskorn ist damit unverdaulich.

Warum verdauen wir keinen Mais?

Schlimm ist das aber nicht. Nur ein bisschen schade, denn die Stärke im Maiskorn könnten wir sehr wohl gut verdauen. Und da gibt es auch einen super Trick: einfach den Mais sehr gut kauen! Damit knackt man nämlich die Zelluloseschicht auf, und die im Korn enthaltene Stärke kann im Magen verdaut werden.

Warum verdauen wir keinen Mais?
Darstellung: