Leash – die Verbindung zum Brett

Leash – die Verbindung zum Brett

Das Surfcamp - Surfer befestigt Leash an seinem Knöchel

Eine Leash (Englisch: "Leine") ist die Verbindungsschnur zwischen Surfer und Brett. Sie wird immer mit einem Klettverschluss am Standbein befestigt, mit dem man hinten auf dem Brett steht. Sie sollte mindestens so lang sein, wie dein Surfbrett selbst. So ist das Board bei einem Sturz weit genug von dir entfernt – aber auch nicht zu weit weg, so dass du es ohne Probleme wieder findest.

Das Surfcamp - Surfer befestigt Leash an seinem Knöchel

Es gibt Leashs in unterschiedlichen Dicken. Grundsätzlich gilt: Je dicker eine Leash, desto stabiler ist sie. Leashs müssen großen Belastungen standhalten – darum solltest du immer darauf achten, dass der Klettverschluss noch gut schließt, sich in ihm kein Sand festgesetzt hat und dass die Leash keine Risse oder sonstige Beschädigungen aufweist. Am Ende eines Surftags kann man die Leash ganz einfach um die Finnen wickelt. So schleift sie nicht durch den Sand oder über die Straße.

Stand: 07.06.2017, 11:41

Darstellung: