Rezept: Spaghetti alla ferita aperta

Rezept: Spaghetti alla ferita aperta

Wenn ihr mal andere Klugscheißer zum Essen einladen wollt, dann haben wir hier einen guten Tipp für euch: "Spaghetti alla ferita aperta" - Klingt super, schmeckt super, sieht super aus! Da könnt ihr so richtig Eindruck schinden. Und eins schon mal vorne weg: Das Auge isst immer mit - im Servieren liegt die Würze…

Spaghetti alla ferita aperta

Man nehme:

  • 250g Spaghetti
  • eine Dose geschälte Tomaten in Stückchen
  • eine große Zwiebel
  • eine Zehe Knoblauch
  • Olivenöl
  • Balsamico
  • Essig
  • Salz, Pfeffer
  • und schauspielerisches Talent

Und so funktioniert's!

Klickt euch durch die Anleitung

Spaghetti alla ferita aperta

1. Fangt mit der Soße an. Als Erstes schält ihr die Zwiebel und schneidet sie in kleine Würfel. Dasselbe macht ihr mit dem Knoblauch. In einem Topf erhitzt ihr das Öl. Wenn es heiß ist, schmeißt ihr die Zwiebeln und den Knoblauch rein.

1. Fangt mit der Soße an. Als Erstes schält ihr die Zwiebel und schneidet sie in kleine Würfel. Dasselbe macht ihr mit dem Knoblauch. In einem Topf erhitzt ihr das Öl. Wenn es heiß ist, schmeißt ihr die Zwiebeln und den Knoblauch rein.

2. Das Ganze wird kurz angebraten, bis Zwiebeln und Knoblauch glasig sind. Dann kommen die Tomaten dazu. Alles schön verrühren und köcheln lassen. Stellt die Herdplatte dazu auf kleine Flamme und legt einen Deckeln auf den Topf.

3. Jetzt zu den Nudeln: Wasser aufsetzen, ein bisschen Salz rein und zum Kochen bringen. Dann kommen die Spag-hetti rein. Lasst die Nudeln ein paar Minuten kochen - so lange, bis sie grade noch bissfest sind. Dann abgießen.

4. Während die Nudeln kochen, könnt ihr eure Soße würzen: Einfach mit Salz, Pfeffer und einem kleinen Schuss Essig abschmecken und eventuell pürieren. Fertig!

Ach nein, das Servieren fehlt ja noch!

Gießt als Erstes die Soße in eine Schüssel. Da drauf kommen die Nudeln. Und zwar so, dass man von der Soße nichts mehr sieht.

Jetzt ist euer schauspielerisches Talent gefragt: Ganz ernst und als wäre es nichts Besonderes Nudeln ohne Soße zu servieren, stellt ihr die Schüssel vor eure Gäste. Dann tut ihr so, als hättet ihr gerade gemerkt, dass die Soße fehlt. Ungefähr so: "Oh nein! Ich hab die Soße vergessen! Wie peinlich! Dass mir das passieren konnte. Es tut mir fürchterlich leid. Es gibt nur einen Weg, wie ich das wieder gut machen kann."

Nehmt eine Gabel vom Tisch und stecht euch theatralisch in die Hand - natürlich stecht ihr euch nicht wirklich.

Steckt schnell die "verletzte" Hand in den Topf und drückt in den Nudelberg. Jetzt sieht es so aus, als würde eure Hand die Nudeln vollbluten, aber natürlich wird nur die Soße von unten hochgedrückt... Achtung, die Nudeln sollten schon etwas abgekühlt sein, damit ihr euch nicht die Finger verbrennt!

Und jetzt genießt die verdutzen Gesichter eurer Gäste und das Abendessen! "Spaghetti alla ferita aperta" ist übrigens italienisch und heißt so viel wie "Spaghetti offene Wunde". Wir wünschen guten Ah!ppetit!

Darstellung: