Die Leonardo-da-Vinci-Brücke zum selber Bauen

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Die Leonardo-da-Vinci-Brücke zum selber Bauen

Leonardo da Vinci Brücke

Eine Brücke selber bauen? Wie soll das denn gehen? Ganz einfach! Leonardo da Vinci, ein berühmter italienischer Künstler und Wissenschaftler, der von MCDLII bis MDXIX lebte, hat es möglich gemacht. Und "Wissen macht Ah!" zeigt euch, wie es geht!

Ganz einfach:

  • Holzleisten
  • Einen weiteren Klugscheißer
Leonardo da Vinci Brücke

Ideal sind LX cm lange Holzleisten mit einer rauen Oberfläche. Je nachdem, wie groß die Brücke werden soll, könnt ihr natürlich auch kleinere nehmen. Die Holzleisten bekommt ihr zum Beispiel in einem Baumarkt - wenn ihr nachfragt, vielleicht sogar kostenlos aus Holzresten. Wichtig ist nur, dass sie alle die selbe Länge und Breite haben. Ach ja! Und der zweite Klugscheißer kann euch beim Festhalten und Zusammenstellen helfen, dann geht's ein bisschen einfacher.

Leonardo da Vinci Brücke

Los geht's! Ihr legt euch auf dem Boden aus drei Holzleisten ein H zusammen, so wie auf ABB I unter Schritt I. Dann nehmt ihr zwei weitere Holzleisten, die ihr zu einem Kreuz zusammen legt. Die senkrechte Leiste des Kreuzes kommt mit ihrem Ende auf die waagerechte Leiste vom H. Das könnt ihr unter Schritt II gut erkennen. Da sind die Senkrechten grün und die Waagerechten blau gekennzeichnet. Die waagerechte Leiste vom Kreuz legt ihr dann jeweils mit den beiden Enden unter die beiden senkrechten Leisten vom H. Dabei verschränken sich die Leisten über dem Boden. Seht ihr schon die leichte Beugung?

Leonardo da Vinci Brücke

Weiter geht's! Ihr legt die zwei senkrechten Leisten von einem neuen H auf die Waagerechte vom ersten Kreuz und die Waagerechte vom H unter die Senkrechte vom Kreuz - wie in Schritt III. Damit habt ihr übrigens die kleinste Brücke schon gebaut. Dafür braucht man nämlich nicht mehr als diese acht Hölzer. Dann fangt ihr wieder mit einem Kreuz an und macht das gleiche wie in Schritt II. Und immer weiter so, abwechselnd ein H und ein Kreuz legen. Mit etwas Geduld ist sie bald fertig - Eure Leonardo da Vinci-Brücke!

Ihr könnt die Brücke übrigens beliebig hoch bauen. Je mehr Hölzer ihr habt, desto höher und länger wird die Brücke.
Warum das ohne Nägel, Schrauben oder Leim funktioniert? Eine wesentliche Rolle spielt hierbei die Reibung zwischen den Hölzern, die andere Fixierungen überflüssig und die Brücke stabil macht.

Leonardo da Vinci Brücke

Bei der Reibung passiert folgendes: Die mikroskopisch kleinen und feinen Unebenheiten auf den Holzflächen verhaken oder reiben sich ineinander fest. Das fixiert die Holzleisten und verhindert ein Rutschen. Deshalb ist auch raues Holz ideal für unserer Brücke. Ah!

Darstellung: