Fensterscheibendaumenkino

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Fensterscheibendaumenkino

Fensterscheibendaumenkino

Nie wieder Fenster putzen und trotzdem sehen die Scheiben super aus! Nicht möglich, sagt ihr!? Probiert's doch mal mit dem Fensterscheibendaumenkino. Ein kreativer Fensterschmuck, der nicht nur eure Nachbarn beeindruckt!

Man nehme:

  • die Fenstervogel-Ah!-Vorlage (findet ihr hier zum Herunterladen)
  • sechs schwarze Fensterklebefolien in DIN-4 Größe
  • ein Cuttermesser
  • eine durchsichtige Folie mindestens in DIN-4 Größe
  • ein schwarzer Folienstift
  • einen erwachsenen Klugscheißer

Und dann kann's auch schon losgehen:

Fensterscheibendaumenkino

Ihr müsstet jetzt sechs Vogel-Bilder vor euch liegen haben. Auf den einzelnen Bildern ist der Vogel zwar immer gleich, die Vogelflügel sind aber leicht unterschiedlich abgebildet. Schaut ihr euch die Bilder nacheinander an, sieht es so aus, als würde der Vogel fliegen. Das ist wichtig für unser Fensterscheibendaumenkino, denn auch auf eurem Fenster soll es nachher so aussehen, als würden die Vogelflügel schlagen.
Als nächstes schneidet ihr die sechs Vögel aus und benutzt sie als Schablone für die schwarze Fensterklebefolie. Zeichnet die Vögel im Querformat einzeln auf die sechs Folien.

Fensterscheibendaumenkino Abbildung 1

Und jetzt ist ein flinkes Händchen gefragt! Am besten assistiert euch dabei ein erwachsener Klugscheißer. Ihr müsst die Umrisse der Vögel mit einem Cuttermesser nämlich so anschneiden, dass ihr die überschüssige schwarze Folie, die nicht zu den Vögeln gehört, von der Klebeschablone abziehen könnt. Abbildung 1 und 2 zeigen euch wie's geht.

Fensterscheibendaumenkino Abbildung 2

Dabei sollte nicht die ganze Fensterklebefolie abgeschnitten werden, sondern nur die obere schwarze Folienschicht, die wir in Abbildung 1 und 2 rot angemalt haben. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, bleibt die Klebeschablone in DIN-4 Größe erhalten, und nur noch die Vögel darauf sind jetzt schwarze Folie. Schreibt euch zur Orientierung, wie in der Vorlage, die Nummern 1-6 auf die einzelnen Klebeschablonen mit den Vögeln.

Fensterscheibendaumenkino

Die Bewegung bei einem Daumenkino wird erzeugt, indem man das Papier mit dem Daumen einzeln durchblättert. Bei einer Fensterscheibe geht das natürlich nicht. Damit trotzdem eine Bewegung zustande kommt, müsst ihr die einzelnen DIN-4 Bilder in Streifen schneiden.

Fensterscheibendaumenkino Abbildung 3

Jeder Streifen sollte 5 Millimeter breit sein. Aber Vorsicht! Ihr müsst oben, wie in Abbildung 3, einen etwa 2 cm großen Rand übrig lassen, den ihr nicht in Streifen schneidet. Dann fliegen die einzelnen Streifen nicht wirr durch die Gegend und ihr wisst auch genau, welcher Streifen zu welchem Vogelbild gehört.

Fensterscheibendaumenkino

Und jetzt wird es knifflig: Ihr müsst die einzelnen Streifen in einer bestimmten Reihenfolge auf die Fensterscheibe kleben. Erst klebt ihr den ersten Streifen vom ersten Bild auf die Scheibe. Daneben kommt der zweite Streifen vom zweiten Bild. Wieder daneben klebt ihr den dritten Streifen vom dritten Bild. Dann den vierten Streifen vom vierten Bild, den fünften Streifen vom fünften Bild und den sechsten Streifen vom sechsten Bild.

Fensterscheibendaumenkino

Jetzt fangt ihr wieder beim ersten Bild an und klebt davon den siebten Streifen auf die Scheibe. Dann den achten Streifen vom zweiten Bild, den neunten Streifen vom dritten Bild, den zehnten Streifen vom vierten Bild und immer so weiter… bis ihr schließlich ein - auf den ersten Blick – ziemliches WirrwAh!rr vor eurer Nase habt. Wenn ihr jetzt noch mal auf die Fenstervogel-Ah!-Vorlage blickt, dann müsste euer Fensterbild so aussehen, wie die erste Seite der Vorlage.

Fensterscheibendaumenkino

Bei einem Daumenkino nehmen wir die Bewegung deshalb wahr, weil wir ganz viele leicht unterschiedliche Bilder hintereinander sehen. Auf unserer Fensterscheibe haben wir die unterschiedlichen Bilder aber streifenweise nebeneinander geklebt.

Fensterscheibendaumenkino

Deshalb sehen wir dort alle Vogelbilder gleichzeitig und ohne Bewegung. Damit wir aber die Bilder nacheinander sehen, darf immer nur eines sichtbar sein und die anderen müssen abgedeckt werden. Und dafür brauchen wir jetzt die durchsichtige Folie!

Fensterscheibendaumenkino

So wie auf Seite 2 der Vorlage, müsst ihr jetzt auf die durchsichtige Folie mit dem Folienstift dicke schwarze Balken malen. Und weil dem Fensterscheibendaumenkino sechs Vogelbilder zugrunde liegen, müssen die Balken so breit sein wie fünf der Streifen, also 25 Millimeter. Die dicken Streifen decken dann nämlich 5 Bilder ab. Zwischen den Balken müsst ihr immer 5 Millimeter Platz lassen. Das entspricht der Größe eines Bildstreifens.

Fensterscheibendaumenkino

Jetzt nehmt ihr die Folie und schiebt sie über eurem Fensterbild hin und her. Und siehe da: Der Vogel bewegt sich – er fliegt! Und es wird noch besser: Wenn ihr etwa einen Meter Abstand von der Scheibe nehmt und daran vorbei geht könnt ihr den Vogel auch ohne die schwarzen Balken fliegen sehen. Fertig ist das Fensterscheibendaumenkino!

Fensterscheibendaumenkino

Was für ein origineller Fensterschmuck! Na gut, wir geben zu, die Fenster müssten vielleicht trotzdem ab und zu mal geputzt werden…

Darstellung: