Wann beherrscht man etwas aus dem Effeff?

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Wann beherrscht man etwas aus dem Effeff?

"Mathe beherrscht er ja aus dem Effeff!". Diese Aussage – nehmen wir einmal an, sie sei wahr – bedeutet, dass man von einer Sache, in diesem Falle Mathe, ziemlich viel Ahnung hat und nicht lange überlegen muss. Mit Effeff ist tatsächlich zweimal der Buchstabe "f" gemeint. Aber warum grade das "f"? Warum nicht "g" oder "Ah!" wie Ah!nung? Und warum direkt zweimal?

Effeff

Einer gängigen Erklärung nach, müssen wir uns auf eine Reise ins alte oströmische Reich begeben. In diesem Landstrich, dem heutigen Griechenland, sprachen die Römer Griechisch und nutzten auch die griechischen Schriftzeichen. Gleichzeitig nutzten sie das sehr fortschrittliche römische Rechtssystem. Eine damals sehr wichtige Sammlung von rechtlichen Grundsätzen waren die so genannten "Pandekten". Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet "allumfassend".

Effeff

In den Pandekten war sehr viel Wissen rund um das Römische Recht zusammengefasst. Da die Pandekten sehr oft genutzt und zitiert wurden, wurden sie irgendwann nur noch mit dem griechischen Schriftzeichen für "p" abgekürzt, nämlich dem "π"(Pi). Das wurde jedoch oft ziemlich schlampig geschrieben und ähnelte dann zwei aufeinander folgenden kleinen "f"'s aus unserer heutigen Schrift. Jahrhundertelang hielt sich das Römische Rechtssystem und ebenso das verhunzte "π".

Effeff

Juristen, die sich gut mit den Pandekten auskannten, galten als überaus fachkundig und tüchtig. Sie beherrschten ihr Fach aus dem "Effeff" – das heißt also, sie wussten ziemlich genau, was in den Pandekten stand. So fand diese juristische Redensart Eingang in die Alltagssprache.

Effeff

Habt ihr den Text aufmerksam gelesen? Dann könnt ihr ja jetzt aus dem Effeff erklären, wann man etwas aus dem Effeff beherrscht!

Darstellung: