Klimakiller Smartphone? - Wie Streaming, Chats & Co. der Umwelt schaden

Streamen, Chatten, Fotos und Videos posten, all das machen wir ganz bequem mit unseren Smartphones und Tablets – überall wo wir möchten. Aber das ist nicht nur praktisch, sondern auch ein Problem für die Umwelt. In dieser Folge von neuneinhalb will Reporter Robert wissen, warum.

Klimakiller Smartphone? - Wie Streaming, Chats & Co. der Umwelt schaden neuneinhalb – Deine Reporter 21.11.2020 09:36 Min. UT Verfügbar bis 20.11.2025 Das Erste

Download

Dafür besucht er ein gigantisches Rechenzentrum in Frankfurt am Main, wo Unmengen unserer Daten gespeichert sind. Warum nicht nur unsere Videos und Fotos ein Problem sind, sondern auch unsere Geräte selbst, das erfährt Robert im Repair-Café der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Oberhausen. Warum reparieren besser ist, als wegschmeißen, wie das Internet von innen aussieht und ob unsere Smartphones wirklich Klimakiller sind? Das erfährst du in dieser Folge von neuneinhalb.

Kommentare zum Thema

  • Hey Team 15.02.2022, 09:37 Uhr

    Wir finden es gut Was in dem Video geschah. Und wir finden es krass das alle Menschen auf der Welt so viel CO2 verbrauchen. Und das alle Menschen insgesamt in Deutschland 2000000 Alte Handys zuhause liegen haben.

  • Amelie Maurer 05.03.2021, 15:23 Uhr

    Ich war so geschockt,dass wir Menschen soviel CO2 verbrauchen,wenn wir unsere Smartphones usw.benutzen und ich werde versuchen,mein Handy nicht mehr so oft zu benutzen. Ich möchte die Umwelt schützen.

    • Georg Ludwig Verhoeven 13.04.2021, 14:14 Uhr

      Es ist sicher eine gute Entscheidung, den Handygebrauch einzuschränken. Aber eine Korrektur möchte ich doch machen: Wir Menschen "verbrauchen" kein CO2, sondern es wird in die Atmosphäre ausgestoßen, wo es dann den bekannten Schaden anrichtet.

  • alea aquarius fan Loli7 30.01.2021, 14:04 Uhr

    Ich wusste zwar das die Herstellung nicht gut für die Umwelt ist aber das es so ein desaster ist, schlimm! Das mit den Wohnung erhitzen ist voll eine gute Idee! Aber ich bin geschock wegen dem vielen Co², die armen Tiere in den Wäldern.