Idaho

Idaho

Idaho - Zeichnung: Karte USA

Der bergige Bundesstaat Idaho liegt ganz im Nordwesten von Amerika. Nur Washington State und Oregon trennen ihn vom Pazifik. Im Norden an der Grenze zu Kanada türmen sich die Rocky Mountains auf. Der südliche Teil von Idaho liegt in einer weiten Ebene, der Snake River Plain. Hier befinden sich die meisten Städte wie zum Beispiel die Hauptstadt Boise. Mit ihren ca. 200.000 Einwohnern ist sie die größte Stadt im dünn besiedelten Bundesstaat.

Idaho - Sonnuntergang über Bäumen

Idaho wurde im Jahr 1890 zum Bundesstaat ernannt: damit war er Nummer 43 der Vereinigten Staaten von Amerika. Sein Beiname ist „the gem state“, der „Edelstein-Staat“. Den hat Idaho bekommen, weil dort so viele Bodenschätze gefunden wurden  - unter anderem Silber und Gold. Das hatte in der Mitte des 19. Jahrhunderts dazu geführt, dass sich die ersten dauerhaften Siedler niederließen und die dort beheimateten Nez Percé-Indianer in die Nachbarstaaten vertrieben. Lange Zeit war der Bergbau der wichtigste Arbeitgeber.

Idaho - Wildnis mit Fluß

Wildnis – das beschreibt die Landschaft von Idaho am besten. Weite Teile sind unberührte Natur: Wildwasserflüsse, Seen, vulkanische Mondlandschaften und dichte Wälder. Der Hells Canyon im Westen Idahos ist tiefer als der berühmte Gand Canyon. Die Sommer sind heiß, die Winter kalt und schneereich – zumindest in manchen Teilen des Bundesstaates. Auch nachts kann es selbst im Hochsommer sehr kalt werden – vor allem in den Rocky Mountains. Dafür fällt im Snake River Plain im Sommer so wenig Regen vom Himmel, dass wegen der großen Trockenheit und Hitze Brandgefahr besteht.

Idaho - Gehege mit Pferden

Heute dreht sich vieles in Idaho um die Landwirtschaft. Berühmt ist der Bundesstaat vor allem für seine Kartoffeln. Aber auch Reiten und Pferde gehören für viele Menschen in Idaho fest zum Leben dazu. Hier gibt es sie noch, die waschechten Cowboys! Bei den traditionellen Rodeos zeigen die besten von ihnen ihr Handwerk. In Nampa, der zweitgrößten Stadt in Idaho, findet jährlich das landesweit bekannte „Snake River Stampede“ statt: eine der größten Rodeo-Veranstaltungen in Amerika.

Der ungewöhnliche Name Idaho ist übrigens vermutlich eine Erfindung. George M. Willing, ein Deligierter, schlug ihn 1860 dem Congress in Washington vor. Er behauptete in der Sprache der Shoshone Indianer bedeute er „Licht von den Bergen“. Das konnte aber nie bestätigt werden.

Stand: 07.06.2017, 11:41

Darstellung: