Regeln für die Wildnis

Regeln für die Wildnis

Der Chef gibt auf dem Cattle Drive Kommandos.

Auf dem Cattle Drive muss alles auf Zuruf klappen. Das heißt: Brad, der Ranchbesitzer, ist der Chef.
Auf ihn müssen alle sofort hören!

Tor auf - Tor zu-Regel

Torren schimpft mit einem Mädchen

Eine alte Cowboy-Regel für die Outdoor-Arbeit mit Rindern lautet: „Passierst Du irgendwo ein geöffnetes Tor, lass es auf. Öffnest Du ein geschlossenes Tor, um durchzureiten, schließe es wieder hinter dir.“ Lässt man ein vorher geschlossenes Tor offen stehen, kann es passieren, dass Rinder oder Pferde entweichen. Die muss man dann wieder einfangen. Auch ein offenes Tor kann eine wichtige Funktion haben. Man muss Tore also immer so wieder verlassen, wie man sie vorgefunden hat.

Lagerfeuer – was muss man wissen?

Ein Lagerfeuer

Ein Feuer darf niemals alleine vor sich hin brennen, es muss immer von jemandem bewachet werden. Löst man das Lager auf, muss das Feuer immer restlos gelöscht werden. Wichtig ist auch das Ausheben einer Kuhle als Feuerstelle und ein Rand mit Steinen als Befestigung. Das dient dazu, dass sich das Feuer nicht ungehindert ausbreiten kann. Der Boden in Idaho ist nämlich sehr trocken. Befolgt man diese Regeln nicht genau, besteht Brandgefahr.

Ob im Nachtlager oder auf der Ranch: nirgendwo darf man offene Lebensmittel oder Abfälle lagern. Das könnte Tiere anlocken, z.B. Chipmunks, aber auch Bären. Mit Wasser und Strom muss sparsam umgegangen werden. Im Haupthaus darf man kein Licht brennen lassen und auch unnötig oft duschen ist tabu.

Die Nachtwache

Das Team steht um das Lagerfeuer.

Auf dem Cattle Drive sind Nachtwachen angesagt. Sie gehören zu den wichtigsten Aufgaben, die ein Cowboy hat, damit weder Pferde noch Rinder verloren gehen. Bei den Nachtwachen sind immer zwei Cowboys gleichzeitig für eine gewisse Zeit verantwortlich. Dann wird die nächste Nachtwache geweckt und so weiter.

Stand: 07.06.2017, 11:41

Darstellung: